Thema: Die Teuersten der Welt

Thema: Die Teuersten der Welt
Luxusblogger präsentiert alles, was richtig teuer ist: Vom teuersten Kaviar der Welt über das teuerste Supersportwagen der Welt bis hin zum teuersten Hotel der Welt.

Auf unserer Themenseite “die Teuersten der Welt” präsentieren wir Ihnen die teuersten Dinge der Welt auf einen Blick. Für diese Dinge müssen selbst Reiche tief in die Tasche greifen. Vom teuersten Sportwagen der Welt über das teuerste Dessert der Welt, den teuersten Kaviar der Welt und die teuerste Pizza der Welt bis hin zum teuersten Hotel bzw. Hotelsuite der Welt und dem teuersten Haus der Welt – wir zeigen Ihnen die begehrenswertesten, aber leider auch richtig teuren Dinge, die sich nur eine Handvoll Menschen auf unserem Planeten leisten können. Klicken Sie sich unten durch die Artikel um alle “teuersten der Welt” zu entdecken.

Forbes: Die 10 teuersten Fahrzeuge der Welt

Das US-Magazin Forbes hat eine neue Liste mit den 10 teuersten Autos der Welt zusammengestellt. Voraussetzung, um in die Liste augenommen zu werden, ist, dass das Fahrzeug über eine normale Straßenzulassung verfügt. Auf dem zehnten Platz der exquisiten Liste findet sich sofort schon ein waschechter Exot des US- amerikanischen Kleinserienherstellers Shelby Super Cars. Der SSC Ultimate Aero gehörte mit seinen atemberaubenden 1.287 PS zu den schnellsten Fahrzeugen mit Straßenzulassung und ist ab 740.000 US-Dollar erhältlich. Nicht weniger exotisch ist der offene Leblanc Mirabeau, der die Standards der FIA/Le Mans erfüllt. Das Fahrzeug des in Zürich ansässigen Autobauers … weiterlesen »

Die 10 reichsten Straßen der Welt

Die Londoner “Times” hat eine neue Liste veröffentlicht mit den 10 reichsten Straßen der Welt – basierend auf den Preisen der Immobilien, die sich in der Straße befinden. Die teuerste Straße der Welt – und das ist nicht überraschend – liegt in Monaco. Genauer gesagt handelt es sich um die “Avenue Princess Grace”, in der der Quadratmeter umgerechnet rund 129.000 Euro kostet. Die Wette, dass ein Bewohner dieser Straße mindestens Millionär ist, würde man ziemlich sicher gewinnen. Auf Platz 2 der reichsten Straßen der Welt liegt die “Severn Road” im Hong Konger Stadtteil Victoria’s Peak – hier liegt der Quadratmeterpreis umgerechnet bei rund 81.200 Euro. Hier wohnen die Reichen und Mächtigen und genießen den Blick über den Hafen – erst kürzlich soll sich ein chinesischer Milliardär hier eine 300m²-Wohnung für über 25 Millionen Euro gekauft haben. Auch nicht überraschend ist Platz 3, den sich die “Fifth Avenue” in New York gesichert hat, gefolgt von dem “Kensington Palace Gardens” in London. Auf der Fifth Avenue leben die Stars (unter anderem Jessica Lange und Diana Ross) in den historischen Gebäuden und eleganten Appartements, die von außen betrachtet fast wie geschlossene Clubs erscheinen.Der Kensington Palace Gardens ist die gefragteste Straße in London – es gibt eine inzwischen eine Warteliste von 20 Personen, die hier gerne Eigentum erwerben würden. … weiterlesen »

Die teuerste Pizza der Welt kostet 1.000 Dollar

Die teuerste Pizza der Welt wird in New York serviert: Mit Sechs Kaviarsorten, Hummer, Lachs, Wasabi und Creme Fraiche kostet sie 1.000 Dollar. (Foto: Ninos Pizza)
Die teuerste Pizza der Welt wird in New York serviert: Mit Sechs Kaviarsorten, Hummer, Lachs, Wasabi und Creme Fraiche kostet sie 1.000 Dollar. (Foto: Ninos Pizza)

Für Gourmets und Liebhaber feinster italienischer Küche ist Pizza eigentlich ein No-Go, wurde sie doch ursprünglich zur Resteverwertung erfunden und soll vor allem satt machen. Für diese Kreation des New Yorker Gastronomen Nino Selimaj würden aber wohl viele Gourmets sogar den Hummer stehen lassen. Die “Pizza” – wenn man die Kreationen überhaupt noch so nennen kann -, ist die teuerste der Welt. Für den stolzen Preis von 1.000 Dollar bekommen Gourmets ausschließlich die besten Zutaten als Belag serviert. Ein besonderer Genuss dürften … weiterlesen »

Das teuerste Dessert der Welt: The Fortress

ForbesTraveler hat eine Liste mit den teuersten Desserts der Welt veröffentlicht. Ganz interessant für echte Gourmets, die schon mal gerne den Preis eines kleinen PKWs in ein delikates Dessert investieren möchten. Die Nummer 1 und damit das teuerste Desser der Welt ist das “The Fortress Aquamarine”. Serviert wird diese luxuriöse Delikatesse im Wine3 im Fortress in Galle, Sri Lanka. Für den stolzen Preis von $14.500 US-Dollar bekommt man ein kleines Kunstwerk aus handgemachtem Glas und feinster Schokolade. Der aus Schokolade nachgebildete Fischer findet sich auch im Logo des Hotels. Auf einem kleinen Steg aus Schokolade unter dem Fischer liegt ein 80 Karat Aquamarin, den man natürlich nach dem Dessert behalten kann. Bisland wurde noch keines der Desserts verkauft. Das Fortress ist für seine mit kleinen Geschenken gespickten Köstlichkeiten bekannt. Der “Bombay Sapphire Martini” hatte bereits großen Erfolg. Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Marini mit einem Saphir gespickt.

Kopi Luwak, der teuerste Kaffee der Welt

Bei der Herstellung des teuersten Kaffees der Welt, der auch unter dem Namen Kopi Luwak bekannt ist, spielt eine bestimmte Schleichkatzenart eine tragende Rolle.
Bei der Herstellung des teuersten Kaffees der Welt, der auch unter dem Namen Kopi Luwak bekannt ist, spielt eine bestimmte Schleichkatzenart eine tragende Rolle.

Kopi Luwak ist nicht nur der mit Abstand teuerste Kaffee der Welt, sondern auch der ungewöhnlichste, was seine Herstellung angeht. Die Bezeichnung setzt sich aus dem indonesischen Wort für Kaffee (“Kopi”) und dem Wort für den an der Produktion beteiligten, wilden Fleckenmusang (“Musang Luwak”) zusammen. Die indonesische Schleichkatzenart hat eine natürliche Vorliebe für Kaffeekirschen. Den Kern der Kaffeekirsche, die eigentliche Kaffeebohne, schluckt der Fleckenmusang runter und scheidet sie später auf natürlichem Wege wieder aus. Auf der Reise durch den Körper der Schleichkatze werden Schadstoffe und ein Großteil des Koffeins aus der Bohne entfernt, sodass am Ende eine milde Kaffeebohne im Dung der Tiere zu finden ist. Gereinigt und geröstet verspricht sie einen unverwechselbaren Kaffeegenuss.

Kopi Luwak Kaffee – ein exklusiver Genuss

Der aufwendige Herstellungsprozess macht den unter den Bezeichnungen Kape Alamid oder Philippine Civet Coffee vertriebenen Kopi Luwak zu einem Luxusgut. Denn den besten Genuss versprechen nur die Kaffeebohnen, die von wild lebenden Schleichkatzen verzehrt wurden. Aufgrund des Profits, der bei der Produktion von Kopi Luwak lockt, wird auch immer wieder versucht, den Fleckenmusang in Gefangenschaft zu halten und ihn förmlich mit den Kirschen zu mästen. Das ist nichts anderes als eine Quälerei für die Wildtiere und sollte daher nicht unterstützt werden. Beim Kauf von Kopi Luwak sollten Sie deshalb unbedingt darauf achten, nur Kaffee von wild lebenden Tieren zu kaufen. Sein Geschmack ist zudem viel besser.

Kopi Luwak wird nach dem Sammeln gewaschen, geröstet und gemahlen.

Kopi Luwak kaufen – darauf sollten Sie achten

Pro Jahr gelangen nur wenige Hundert Kilogramm des ohne Käfighaltung erzeugten Kopi Luwaks auf den Weltmarkt. Ein Kilogramm Kaffeebohnen schlägt mit Preisen zwischen 300 und 600 Euro zu Buche. Billige Angebote sollten stets kritisch beäugt werden, denn in einigen Fällen werden ganz gewöhnliche Kaffeemischungen mit Aromen versetzt, um so den Geschmack von Kopi Luwak zu imitieren. Im Idealfall liegt ein Zertifikat vor, aus dem hervorgeht, dass es sich um Kopi Luwak vom wild lebenden Luwak handelt. Wer das besondere Kaffeearoma zunächst ausprobieren möchte, kann das in exklusiven Cafes und Restaurants tun. Für eine Tasse zubereiteten Kopi Luwak müssen etwa 40 bis 50 Euro ausgegeben werden.

Kopi Luwak richtig zubereiten

Mittlerweile wird Kopi Luwak – wenn auch nicht vom Hersteller selbst – als Nespresso Kapsel angeboten. Diese Zubereitungsform wir dem exklusiven Grundprodukt aber keinesfalls gerecht. Im Herkunftsland Indonesien wird der Kaffee wie folgt getrunken: Die Einheimischen geben 12 Gramm Kaffeepulver in eine Tasse und gießen dies mit 50 cl heißem Wasser (auf keinen Fall das Wasser zum Kochen bringen!) auf. Nach zwei bis drei Minuten kann das Aroma genossen werden. Eine weitere Möglichkeit der Zubereitung ist eine Karlsbader Kanne. Sie besteht aus einem Filteraufsatz und einer Kaffeekanne und eignet sich perfekt für den Genuss von Kopi Luwak.

Die teuerste Marmelade der Welt

Diese exquisite Marmelade von F. Duerr & Söhne, einem Hersteller von edlen Fruchtaufstrichen, Erdnussbutter, Fruchtfüllungen, Würzmitteln und Feingebäck, ist mit Sicherheit nichts für die schnelle, morgendliche Scheibe Toast. Dieses Glas kostet stolze 7.500 Euro und ist damit die wohl teuerste Marmelade der Welt. Hergestellt wurde die leckere Marmelade aus Orangen zum 125-jährigen Bestehen der Firma F. Duerr & Söhne. Es handelt sich jedoch nicht nur um einfache Marmelade aus Orangen, auch andere, sehr exklusive, Zutaten finden sich darin wieder. Dazu gehört zum Beispiel ein Schuss vom teuersten Whisky der Welt, einem 62 Jahre alten Dalmore, der rund 50.000 Euro pro Flasche kostet. Ein weiterer edler Tropfen, der die Marmelade verfeinert, ist der Champagner Cuvee Winston Churchill 1996, von Pol Roger. Die Komposition wird von essbarem Gold abgerundet. Ein Brötchen mit der exklusiven Marmelade würde umgerechnet zirka 100 Euro kosten. via

Almas Beluga Kaviar ist der teuerste Kaviar

Der Almas Beluga Kaviar aus dem Kaspischen Meer ist fast weiß, extrem selten und begehrt und eine der teuersten Delikatessen der Welt. (Foto: Kaviar/Symbolbild)
Der Almas Beluga Kaviar aus dem Kaspischen Meer ist fast weiß, extrem selten und begehrt und eine der teuersten Delikatessen der Welt. (Foto: Kaviar/Symbolbild)

Beluga Kaviar gehört zu den begehrtesten und zugleich teuersten Delikatessen der Welt. Der seltenste und teuerste ist der Almas Beluga Kaviar aus dem Iran. Die Besonderheit dieser schon fast unerschwinglichen Delikatesse ist ihre Farbe. Almas Beluga Kaviar ist fast weiß und stammt von bis zu 100 Jahre alten Beluga- Stören aus den unbelasteten Gewässern des Kaspischen Meers. Die gewonnene Menge ist sehr klein und macht den Almas Beluga Kaviar entsprechend teuer. Der seltene Kaviar aus dem Iran wird in einer edlen Dose aus 24- … weiterlesen »