Gwyrch Castle in Wales wird zum Luxushotel

Luxus-Hotels - Artikel vom 10. Juni 2007

GwrychCastleGwyrch Castle, ein ziemlich zerfallenes Schloss in Wales, soll schon bald in neuem Glanz als Luxushotel erstrahlen. Clayton Hotels haben die Ruine für umgerechnet 1,25 Millionen Euro erworben und wollen nochmal 9 Millionen Euro investieren, um dem Schloss seine frühere Pracht zurück zu geben. Gwyrch Castle wurde 1819 von Lloyd Hesketh Bamford-Hesketh, dem Großvater von Winifred, Gräfin von Dundonald, erbaut. Die Gräfin erbte das Anwesen im Jahre 1894, die wiederum verfügte, dass es nach ihrem Tod an König George V. und den Prinz von Wales übergehen sollte. Dieser Wunsch wurde jedoch abgelehnt und es kam in Besitz der Johanniter. Im Jahre 1928 kaufte der Earl von Dundonald (Winifreds Ehemann) das Schloss für umgerechnet 115.000 Euro zurück und verkaufte Mobiliar und Hausrat, um die Kosten zu decken. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss als Zuflucht für jüdische Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Später stand das Schloss für viele Jahre als Sehenswürdigkeit Touristen offen, bis es 1985 nach vielen Eigentümern und verschiedenen Nutzungszwecken endgültig geschlosssen wurde. Nach der Renovierung soll das Schloss 90 Luxuszimmer beherbergen, ein Spa, ein exquisites Restaurant und Konferenzräume sind ebenfalls geplant. Für die komplette Renovierung und Sanierung sind zwei bis drei Jahre angesetzt. via

Maxim mit eigenen Hotels: Maxim Bungalows

Luxus-Hotels - Artikel vom 8. Juni 2007

Maxim BungalowsMaxim ist durch das gleichnamige Männermagazin fast jedem ein Begriff. Vor einiger Zeit ist der Brand auch in das Home Decor Business eingestiegen. Der nächste Schritt ist das Hotel Business. Maxim eröffnet in der Dominikanischen Republik zwei Resorts, die den Namen Maxim Bungalows tragen. Die beiden Resorts befinden sich in Confresi Beach und Juan Dolio an der Südküste, nahe der Hauptstadt Santo Domingo. Die Maxim Bungalows in Confresi Beach sollen im Oktober eröffnen. Insgesamt gibt es 108 Zimmer in den luxuriösen Bungalows. Jeder Gast wird persönlich vom Flughafen abgeholt und in einem SUV zum Hotel gefahren. Dort erhält er VIP-Zugang zum gesamten Komplex, den Top-Restaurants, Bars und Golfkursen. Die Bungalows sind mit Plasma-TVs ausgestattet. Jeder Gast hat Zutritt zu dem riesigen Spa und dem Fitness-Center. Die Maxim-Yacht Independence steht außerdem für Tagesausflüge bereit. Die Maxim Bungalows in Juan Dolio sollen im Frühjahr 2008 eröffnen. Insgesamt stehen hier 240 Zimmer für die Gäste bereit.

Luxushotels: Palms Fantasy Tower in Las Vegas

Luxus-Hotels - Artikel vom 29. Mai 2007

Haardwood Suite Palms Fantasy TowerWer einen Trip nach Las Vergas plant, der hat die Wahl zwischen vielen verschiedenen Erlebnishotels. In der Stadt die niemals schläft reiht sich eine Superlative an die andere. Auch die Hotelzimmern in den Luxushotels am Strip werden immer spektakulärer, größer und teurer. Ganz außergewöhnlich ist das Palms Hotel mit dem Fantasy Tower. Wie wäre es zum Beispiel mit der zweistöckigen Hardwood Suite mit einem eigenen NBA Basketball Court mit elektronischer Anzeigetafel, eigenen Cheerleadern, Umkleide, personalisierten Trikots, einer eigenen Tanzfläche mit Lounge, Jacuzzi und extra großen Betten? Hier kann man sich wie ein NBA Basketball Star fühlen. Für die Hardwood Suite werden bis zu $50.000 pro Nacht fällig. Die Liste derer, die sich schon in der Hardwood Suite vergnügt haben, ist lang. Neben den NBA-Stars Dennis Rodmann und Chris Webber feierte hier auch schon Paris Hilton. Wer Bowling mag, der wird die Kingpin Suite lieben! In der geräumigen Suite finden sich zwei vollausgestattete Bowlingbahnen, zwei Schlafzimmer, jede Menge Plasma-TVs und andere Annehmlichkeiten. Auch für angehende Hip-Hop-Stars hat das Palms im Fantasy Tower etwas zu bieten. In der Crib Suite gibt es alles, was ein Hip-Hop-Star braucht: Es gibt eine Bar, eine Lounge, ein DJ-Pult, eine Lounge mit Videogames, ein hydraulisches Bett und jede Menge … weiterlesen »

Schloss am Wörthersee feiert Wiedereröffnung

Luxus-Hotels und Luxus-Reisen - Artikel vom 27. Mai 2007

Schloss am WörtherseeDas Schloss am Wörthersee wird vielen noch von der gleichnamigen TV-Serie mit Roy Black in Erinnerung sein. Das luxuriöse Schlosshotel in Velden am Wörthersee wurde 1990 für etwa zehn Millionen Euro von Gunther Sachs erworben, danach jedoch nicht mehr in Betrieb genommen. Zuvor befand sich das Schloss in Privatbesitz. Bis 1989 gab es noch einen normalen Hotelbetrieb. In eineinhalb Jahren Umbauzeit wurde das Schlosshotel in Velden wieder in einen gehobenen 5-Sterne-Betrieb umgebaut. Die Hypo Group investierte stolze 120 Millionen Euro in die Modernisierung und Erweiterung. Das neue Schlosshotel bietet puren Luxus. In 39 Zimmern und 66 Suiten können sich die Gäste künftig wieder wie Fürsten fühlen und die wundervolle Umgebung genießen. In einem modernen Anbau sind auch eine Reihe von Appartements käuflich zu erwerben. Die Preise dafür bewegen sich im Bereich mehrerer Millionen. Für das leibliche Wohl gibt es neben den Cafés und der Schlossbar zwei Restaurants. Ein Restaurant mit einem Sternekoch und eines direkt am schönen Seeufer, zu dem auch auswärtige Besucher Zutritt haben. Ebenso luxuriös ist der große Badebereich am See. Hier können die Gäste auf rund 3.500 Quadratmetern den Wörthersee und die Sonne in vollen Zügen genießen. Die Zimmer sind ein Traum, haben aber auch ihren Preis: 550 Euro zahlt man z.B. für das günstigste Doppelzimmer, 850 Euro … weiterlesen »

Schwimmendes Pyramiden-Hotel

Luxus-Hotels - Artikel vom 26. März 2007

schwimmendePyramiden

Wohnen am Meer gefällt nicht nur den oberen Zehntausend, sondern eigentlich jedem Menschen. Doch im Unterschied zu Otto Normalverbraucher kann man sich mit dem nötigen Kleingeld überall auf der Welt den Luxus gönnen und die Nähe zum Wasser genießen. Diesen Wunsch bedient auch Oceanic-Creations, ein schwedisches Unternehmen, welches jetzt seine Pläne veröffentlicht hat, in der ganzen Welt schwimmende kommerzielle und Wohn-Gebäude zu errichten, die mit Hilfe eines neuen Verbundmaterials gefertigt werden sollen. Das erste Projekt ist diese schwimmende Pyramide mit Namen “Maya Hotel”, dessen Errichtung in der Karibik, genauer gesagt im Süden von Cancun, Mexiko ca. $209 Millionen kosten wird. Die schwimmenden Gebäude werden eine eingebaute Isolierung besitzen, die eine Errichtung in jeder Klimazone ermöglicht, von frierender Kälte bis zu extremer Hitze. Ebenfalls geplant sind schwimmende Büros, Fabriken, Casinos und weitere Hotels oder Herbergen. Das Maya Hotel wird seine Pforten voraussichtlich im Jahr 2010 für Besucher öffnen. via

Bahrain Infinity Tower

Luxus-Hotels und Luxus-Immobilien - Artikel vom 5. Februar 2007

Bahrain Infinity TowerIn Bahrain gibt es bislang bei weitem noch nicht so viele spektakuläre Gebäude wie das zum Beispiel in Dubai der Fall ist. Da kennen wir ja bereits das iPad, ein von Apples iPod inspiriertes Gebäude, das geplante Luxus Resort Kingdom of Sheba oder das spektakuläre Palm Jumeirah. Jetzt legt man in Bahrain nach und baut den Bahrain Infinity Tower mit 50 Stockwerken. Der Infinity Tower soll rund 150 Millionen US-Dollar kosten und mit über 350 Apartments, Penthäusern und Dachterrassen die luxuriöse Kundschaft nach Bahrain locken. Vom Infinity Tower wird man einen direkten Blick auf das Meer haben. Stehen wird er auf einer künstlich angelegten Insel, wie das auch beim Palm Jumeirah in Dubai der Fall ist. Wer ein Apartment oder ein Penthaus im Infinity Tower besitzt, der muss diesen eigentlich auch gar nicht mehr verlassen: Restaurants, Swimmingpools und Sportanlagen befinden sich mitten im Infinity Tower. Die Preise für die Apartments und Penthäuser sind bislang noch nicht bekannt. Der Bahrain Infinity Tower soll in 2008 fertig gestellt sein und neue Gäste nach Bahrain locken.

Waterworld wird Wirklichkeit

Luxus-Hotels und Luxus-Reisen - Artikel vom 4. Januar 2007

Waterworld

Eine Welt umgeben von Wasser – mit einem wirklich atemberaubenden Projekt gewann die Atkin’s Architekturgruppe unlängst einen international ausgeschriebenen Architektur-Wettbewerb, welches selbst Experten staunen ließ. Eingebettet in eine mit Wasser gefüllte Tongrube fügt sich der ultramoderne Gebäudekomplex als Hotel mit 400 Zimmern in die natürliche Umgebung (Songjiang, China) ein. Neben den Zimmern sind Restaurants, Cafés und Sportbereiche geplant. Auf der untersten Ebene soll den Gästen ein luxuriöser Swimmingpool und ein riesiges Sportangebot zur Verfügung stehen, auch extreme Sportarten wie Klettern oder Bungeejumping werden hier angeboten, die einmalige Kulisse perfektioniert den besonderen Reiz, denn die Startpunkte werden von Spezialfahrstühlen aus dem Wasser erreicht. Nicht nur die Juroren des Wettbewerbs, sondern auch der Luxusblogger meint, diese Kombination aus hochmodernen Gebäuden und natürlicher Umgebung ist mit diesem Projekt perfekt gelungen, Glückwünsche an die Sieger!