Neues Luxushandy von Mobiado: Stealth 3G

Luxus-Gadgets - Artikel vom 3. Januar 2008

stealthAlle, die sich mit nichts weniger als dem Besten zufrieden geben, werden von dem neuen Luxushandy des Herstellers Mobiado begeistert sein: Stealth 3G heißt die neue limitierte Edition, die nicht nur sehr edel aussieht und absolut funktional, sondern auch sehr luxuriös ist. Die Designer ließen sich bei diesem Handy von dem militärischen Tarnkappenbomber inspirieren und kombinieren in ihm Aluminium und saphirblaue Kristalle zu einer faszinierenden Optik. Die Front des Handys ist aus einem Stück solidem Aluminium gefertigt und enthält ein Stück eines Kristalls. Der Ziffernblock und das Mobiado Symbol ist eingraviert und betont damit die scharfen Konturen, präzisen Linien und klaren Oberflächen des Designs. Außerdem verfügt das Luxushandy über ein großes Display, eine 2 Megapixel Kamera und eine Videokamera, Surround-Sound durch Stereo-Lautsprecher, Bluetooth, ein Mikrofon und ein Musikplayer, der verschiedene Formate unterstützt. Da es nur 1200 Handys dieser Edition gibt, ist jedes Stück ein Symbol äußerster Exklusivität. Der Preis dieses Luxushandys ist nur auf Anfrage in Erfahrung zu bringen.

Vivid Audio G1 Giya Super Lautsprecher für $54,000

Luxus-Gadgets - Artikel vom 30. Dezember 2007

giyaDiese atemberaubend schönen Vivid Audio G1 Giya Lautsprecher werden mit Sicherheit das Gesprächthema Nr. 1 auf der kommenden CES, die nächste Woche stattfindet, sein. Mit einem Preis von $54,000 sind sie zwar nur für die Audiophilen mit dem etwas pralleren Portemonnaie erschwinglich, aber sie sind nicht nur ein Genuss für die Ohren, sondern auch für die Augen ein echter Leckerbissen. Ihr extravagantes Design ist der Hingucker wird von absolut hochwertiger Technologie unterstützt, so dass die Vivid Audio G1 Giya Lautsprecher in allen Belangen top sind. Mit diesen Lautsprechern holt man sich nicht nur High-Tech-Luxus vom Feinsten ins Haus, sondern beweist auch außergewöhnlichen und stilvollen Geschmack! Wer sich vor Ort ein Bild machen möchte, sollte vom 7.-11. Januar 2008 zur Präsentation in der Penthouse Suite im Mirage Hotel in Las Vegas vorbeischauen.

Luxus bei Vodafone: P’9521 – Das Porsche-Handy

Luxus-Gadgets - Artikel vom 13. Dezember 2007

Porsche HandyWem Apples iPhone nicht genug Stil hat, für den kommt so kurz vor Weihnachten noch eine wahrlich luxuriöse und gute Nachricht: Das Sagem P’9521 im Porsche-Design ist ab sofort exklusiv bei Vodafone zu haben! Das exklusive Handy ist aus einem Aluminiumblock gefräst, das 2,2-Zoll-Display ist aus Mineralglas gefertigt. Anders als Apples iPhone, das lediglich für kurze Zeit ohne Vertrag von T-Mobile angeboten wurde, kann das Porsche-Handy auch ohne Vertrag fr 1.200 Euro gekauft werden. Sagem und Porsche Design haben bei der Entwicklung des Handys darauf geachtet, dass bei dem Edel-Handy nur die hochwertigsten Materialien zum Einsatz kommen. Das Klapphandy wiegt 140 Gramm. Das Display kann um 180 Grad gedreht werden, was gerade für Fotos optimal ist. Die eingebaute Kamera verfügt über eine Auflösung von 3,2 Megapixeln, einen Autofokus und Blitz. Für Musik ist auch gesorgt: Der integrierte Mp3-Player spielt sogar neben Mp3-Dateien die Formate AAC, AAC+ und eAAC+ ab. Ganz futuristisch wird es mit der Erkennung des Fingerabdrucks: Der Besitzer des Handys kann sich so authentifizieren oder aber verschiedenen Fingerabdrücken unterschiedliche Funktionsaufrufe zuordnen. Wer mobil ins Internet möchte, de stehen GPRS, WAP und EDGE zur Verfügung. Bluetooth hat das Handy ebenfalls. Wer sich das Gerät ohne Vertrag zulegen möchte, muss 1.200 Euro dafür bezahlen. Wer einen Vertrag mit Vodafone abschließt, muss rund 1.000 Euro zuzahlen. Das Porsche-Handy gibt es in 120 Geschäften und im Vodafone-Onlineshop.

Der Gadget-Trend 2007: Immer mehr Luxus-Brands wollen eigene Gadgets auf den Markt bringen

Luxus-Gadgets - Artikel vom 27. November 2007

Es scheint langsam aber sicher zum Trend zu werden: Immer mehr Luxus-Brands wie Prada, Dolce & Gabbana oder Armani wollen mit eigenen Tech-Gadgets (vornehmlich Luxus-Handys) neue Käuferschichten für sich erschließen. Für die Firmen geht es jedoch nicht nur um Prestige, sondern auch um Geld. Pradas Handy, das in Zusammenarbeit mit Samsung auf den Markt gebracht wurde, verkauft sich z.B. prächtig. Das nächste Handy erwartet uns von TAG Heuer. Schon Monate vor der offiziellen Bekanntgabe wurde auf den zahlreichen Gadget-Blogs darüber spekuliert. TAG Heuer hat seinen Namen an die französische Firma Modelabs lizensiert, die in der zweiten Jahreshälfte 2008 ein Handy des Brands auf den Markt bringen wird. Man kann davon ausgehen, dass weitere Firmen dem Vorbild von Armani, Prada, Dolce & Gabbana und TAG Heuer folgen werden.

Handy: Samsung SGH-U600 Black Gold Edition

Luxus-Gadgets - Artikel vom 22. November 2007

SGH-U600 Black Gold EditionDas Samsung SGH-U600 Black Gold Edition kommt passend zur Weihnachtszeit. Das Nobel-Handy präsentiert sich in einem festlichen Gewand, das aber auch nur auf den ersten Blick so hochwertig ist. Anders als bei anderen Luxus-Handys verfügt das Samsung SGH-U600 Black Gold Edition nicht etwa über vergoldete Teile, sondern lediglich in Gold lackierte Plastikteile. Um das Handy dennoch aufzuwerten und den Schein aufrecht zu erhalten, hat Samsung auf der Rückseite den Schriftzug “Limited Edition” angebracht. Im Inneren des Handys findet sich nichts überraschendes: Neben der 3,2-Megapixel-Kamera gibt es einen Multimedia-Player und ein Radio. Durch EDGE ist das Quadband-Handy auch für das Internet vorbereitet. UMTS sucht man aber vergeblich. Das Samsung SGH-U600 Black Gold Edition wird in Deutschland momentan noch nicht angeboten. Das Handy gibtes lediglich schon in Frankreich, Italien, Großbritannien und in den Niederlanden für 300 Euro in den Läden.

DeLighTable – der Kaffeetisch mit Touchscreen

Luxus-Einrichtung und Luxus-Gadgets - Artikel vom 5. November 2007

delightableEs gibt verschiedene Modelle für interaktive Tischoberflächen, doch der DeLighTable überzeugt durch sein schlichtes, aber formschönes Design, das ihn wie einen Kaffeetisch aussehen lässt, ohne zu zeigen, was in ihm steckt. Es hat zwei jahre gedauert, bis seine Entwicklung abgeschlossen wurde und jetzt endlich ist er käuflich zu erwerben. Auf einer nur 25 Millimeter dicken, aber auffälligen Tischplatte können nur durch Berührung visuelle Effekte gezaubert werden. Natürlich steckt hinter der Zauberei eine ausgeklügelte Technik, die in der drucksensitiven Oberfläche versteckt ist. Mit 12 Volt und komplett wasserdicht ist der Tisch sofort einsatzbereit und ist ganz dem Anspruch seiner Designer gemäß Teil eines interaktiven Raums. Schon bei der kleinsten Berührung, beginnt der Tisch zu leuchten. Wer ein solches Exemplar gerne sein eigen nennen möchte, muss mit 4-6 Wochen Wartezeit rechnen, da die Tische nur auf Bestellung angefertigt werden, und kann schon mal ungefähr 1800 € bereit legen.

Edles Navigationssystem im Porsche-Design

Luxus-Gadgets - Artikel vom 27. Oktober 2007

porschenaviWenn sich zwei Größen zusammentun, kommt meistens ein ganz besonderes Produkt dabei heraus. Dies gilt auch für das Luxus-Navigationssystem P’9611, das in Zusammenarbeit von Navigon und der Porsche Design Group entstanden ist. Für 795 Euro erhält der Käufer ein Navigationssystem mit besonders großem Display im eleganten Design. Dank Reality View ist das Ablesen der gewünschten Strecke noch einfacher, denn hier werden Straßenquerverbindungen wie Autobahnkreuze aus Sicht des Fahrers angezeigt. Neben einem Staumelder und einem Fahrspurassistent, der besonders bei komplexen Kreuzungen und komplizierten Straßenführungen hilfreich ist, sind auch Sonderziele (z.B. Restaurants) mit den entsprechenden Informationen abrufbar. Auf der zugehörigen SD-Speicherkarte können die Daten von 38 Ländern in ganz Europa genutzt werden, außerdem kann das P’9611 dank Bluetooth auch als Handy-Freisprecher dienen. Lautsprecher in Gerät und Halterung sorgen für einen klaren und deutlichen Sound. Eine etwas günstigere Variante für knapp 430 Euro bietet Navigon ebenfalls an, allerdings fehlen bei diesem Modell nicht nur der Lautsprecher in der Halterung und die Informationen zu den Sonderzielen, sondern vor allem das Porsche-Emblem.