Die teuerste Bratwurst der Welt besteht aus Kobe-Rind

von Oliver Karthaus am 5. Oktober 2015 in Genießer & Gourmet geschrieben.
Ein deutscher Metzgermeister hat die teuerste Bratwurst der Welt kreiert. In der Pelle steckt allerdings anstelle von Schweinefleisch edles Kobe-Rind aus Japan.
Ein deutscher Metzgermeister hat die teuerste Bratwurst der Welt kreiert. In der Pelle steckt allerdings anstelle von Schweinefleisch edles Kobe-Rind aus Japan.

Gourmets dürfte schon beim Gedanken an diese Bratwurst das Wasser im Munde zusammenlaufen. Metzgermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern (Main-Kinzig) hat die eher als rustikale Hausmannskost bekannte Fleischspeise in ein Luxusprodukt verwandelt. In der Pelle steckt nämlich nicht das übliche Schweinefleisch, sondern feinstes Kobe-Rind aus Japan. Kein Wunder also, dass es sich der Spezialität von Ludwig um die teuerste Bratwurst der Welt handelt. Und anders als beim teuersten Brot der Welt sorgt im Fall der edlen Bratwurst kein Gold für eine künstliche Verteuerung.

Die teuerste Bratwurst der Welt

Aber wie kam der Metzgermeister aus Schlüchtern auf die Idee, die teuerste Bratwurst der Welt herzustellen? Ein Auftraggeber hat die Luxus-Würste bei Ludwig in Auftrag gegeben. Bei dem Kunden soll es sich Berichten zufolge um eine Restaurantkette aus dem Ausland halten. Nähere Informationen gibt es derzeit nicht, deshalb können wir auch leider nicht sagen, wo man die Luxus-Bratwurst kosten kann. Bekannt ist nur, dass die teuerste Bratwurst der Welt in London, New York und Las Vegas als Teil eines exklusiven und mehrgängigen Kobe-Rind-Menüs serviert wird.

mit dem teuersten Fleisch der Welt

Kobe Beef ist das derzeit teuerste Fleisch der Welt. Für ein Kilogramm Kobe-Rind aus Japan müssen Käufer zwischen 300 und 500 Euro auf den Tisch legen. Übrigens: Auch wenn Kobe-Rind als sehr schmackhaft gilt, sollen Ludwigs erste Versuche alles andere als genießbar gewesen sein. Erst nach mehreren Versuchen hat der Metzgermeister die richtige Zusammensetzung gefunden, die dem Gaumen der Kobe-Fans schmeicheln wird. Leider wird die Wurst – zumindest vorerst – nicht in der Metzgerei von Dirk Ludwig erhältlich sein. Bei entsprechend großer Nachfrage dürfte sich aber schnell ein Metzger finden, der den Bedarf nur zu gerne deckt.

Kobe-Rind nur echt aus Kobe

Bei Kobe-Rind handelt es sich wie bei Champagner um eine geschützte Bezeichnung. Das darunter verkaufte Fleisch darf ausschließlich von Rindern stammen, die im japanischen Kobe zur Welt gekommen sind, dort aufwachsen und geschlachtet werden. Damit aber noch nicht genug: Das Fleisch muss darüber hinaus eine ganze Reihe von Qualitätskriterien erfüllen, um die Bezeichnung Kobe-Rind tragen zu dürfen und als solches zertifiziert zu werden. Für die Qualität des Fleisches werden die Tiere über einen sehr langen Zeitraum und mit großem Aufwand gemästet. Am Ende steht ein Fleisch, das sehr stark marmoriert und von Fett durchzogen ist.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: