Das teuerste Brot der Welt kommt aus Spanien

von Oliver Karthaus am 28. September 2015 in Genießer & Gourmet geschrieben.
Das teuerste Brot der Welt kommt aus Spanien. Es ist mit Blattgold verziert und kostet stolze 120 Euro. Aber es gibt noch einen zweiten Anwärter. (Foto: Facebook/Panaderia Pan Piña Algatocin)
Das teuerste Brot der Welt kommt aus Spanien. Es ist mit Blattgold verziert und kostet stolze 120 Euro. Aber es gibt noch einen zweiten Anwärter. (Foto: Facebook/Panaderia Pan Piña Algatocin)

Der Spanier Juan Manuel Moreno ist Bäcker aus Leidenschaft und bietet mit seiner Bäckerei Pan Piña das derzeit teuerste Brot der Welt an. Die Bäckerei hat ihren Sitz im 1000-Seelen-Ort Algatocín in der Nähe von Marbella. Das kleine Dorf ist ein beliebtes Ausflugsziel für reiche Touristen aus Russland und China. Genau die Zielgruppe, für die Juan Manuel Moreno das derzeit teuerste Brot der Welt anbietet. Aber was genau macht den Teigling zum teuersten Brot der Welt? Wir haben es für Sie in Erfahrung gebracht.

Das teuerste Brot der Welt ist mit Blattgold verziert

Tatsächlich unterscheidet sich das Rezept des exklusiven Backwerks bis auf eine spezielle Zutat nicht von dem eines ganz gewöhnlichen Brotes. Bei dieser Zutat handelt es sich um völlig geschmacksneutrales Blattgold, welches der Bäcker sowohl im als auch auf dem Brot verarbeitet hat. Für das fertige Brot, einen etwa 400 Gramm schweren Laib mit funkelndem Blattgold, verlangt der spanische Bäckermeister rund 120 Euro.

Moreno macht auch keinen Hehl daraus, warum er das Brot anbietet. Nachdem er gesehen habe, dass ein Cafe in seinem Heimatort einen besonders teuren Kaffee anbietet, wollte er ebenfalls ein sehr exklusives Produkt anbieten. Damit sollen laut Moreno wohlhabende Touristen ihren Reichtum zur Schau stellen können. Am Ende wird aber wohl auch ein guter Profit bei dem Verkauf des teuersten Brots der Welt herausspringen. Es gibt allerdings noch einen Anwärter auf den Titel.

Weiteres Luxusbrot aus England

Bäcker Robert Didier aus Wales bietet in seiner Orchard Bakery im Ort Wrexham den sogenannten “Royal Bloomer” an. Anders als Moreno verteuert Didier sein Brot nicht nur durch die Zugabe von Blattgold, sondern gibt darüber hinaus auch noch hochwertige Zutaten wie Mineralwasser, Champagner und feines Meersalz in den Teig. Das soll den Teig des nach Didiers Meinung teuersten Brotes der Welt besonders luftig machen. Mit einem Preis von rund 100 Euro kostet der “Royal Bloomer” etwas weniger als Morenos Kreation. Didier präsentierte seine Brotkreation erstmals anlässlich der Geburt von Prinz George, dem Sohn von Prinz William und Herzogin Kate. Zum Geburtstag von Prinzessin Charlotte hatte Didier allerdings kein besonderes Backwerk in petto. Aber das kann ja noch folgen.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: