Auktions-Rekordpreis für Ferrari 250 GTO

von Oliver Karthaus am 15. August 2014 in Luxus-Auktionen geschrieben.
Dieser extrem seltene Ferrari 250 GTO wurde von Bonhams in Monterey (Kalifornien) zum stolzen Preis von 38 Millionen US-Dollar versteigert. (Foto: Bonhams)
Dieser extrem seltene Ferrari 250 GTO wurde von Bonhams in Monterey (Kalifornien) zum stolzen Preis von 38 Millionen US-Dollar versteigert. (Foto: Bonhams)

Gestern fand im kalifornischen Monterey eine Auktion von Bonhams statt, die das Herz von Ferrari-Fans höher schlagen ließ. Das Prunkstück der Auktion war ein seltener Ferrari 250 GTO (Baujahr 1962), der den stolzen Preis von 38 Millionen US-Dollar (rund 28 Millionen Euro) erzielte. Das ist der höchste Preis, der jemals für einen Wagen bei einer Auktion erzielt wurde. Den bisherigen Rekord hielt der Mercedes Benz W196R von Juan-Manuel Fangio mit einem Verkaufspreis von 31,6 Millionen US-Dollar (23,6 Millionen Euro). Experten rechneten vor der Auktion sogar mit einem noch höheren Preis von bis zu 50 Millionen US-Dollar (rund 37 Millionen Euro) oder noch mehr, denn bei Sammlern ist der Ferrari 250 GTO sehr begehrt. Weltweit wurden von diesem Modell nämlich nur 39 Exemplare gebaut.

Der erste öffentlich angebotene 250 GTO seit langer Zeit

Dieser Ferrari 250 GTO ist gleich aus mehreren Gründen besonders wertvoll. Zum einen stammt der klassische 3-Liter-V12-Motor noch von Giotto Bizzarrini, der sich jedoch so mit Enzo Ferrari in Streit geriet, dass er das Unternehmen 1962 verließ. Außerdem nahm der Wagen an zahlreichen Autorennen, darunter auch an der Tour de France Automobile 1962, teil. Bei dem 9-tägigen Autorennen, bei dem mehr als 5.500 Kilometer zurückgelegt wurden, wurde der Wagen von dem französischen Rennfahrer Jo Schlesser gefahren. Sein Co-Pilot war der ehemalige Skirennfahrer und Doppel-Olympiasieger Henri Oreiller, der nur wenige Wochen später auf der Rennstrecke von Monthléry in dem Wagen tödlich verunglückte.

Der Wagen, der bei dem Unfall schwer beschädigt wurde, wurde repariert und gelangte 1965 in den Besitz des rennsportbegeisterten Fabrizio Violati, wo er bis zu seinem Tod vor vier Jahren blieb. Erst vor kurzem wurde ein Ferrari 250 GTO bei einer privaten Auktion für 52 Millionen US-Dollar verkauft, doch die Auktion von Bonhams war die erste seit 10 Jahren, bei der ein Ferrari 250 GTO öffentlich angeboten wird. Neben dem 250 GTO wurden auf der Auktion noch neun Maranello Rosso Ferrari angeboten, die ebenfalls aus der Sammlung Violatis stammten. Über den Käufer des Sportwagens ist bislang nichts bekannt.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: