Marina Bay Sands: Über den Dächern Singapurs

von Oliver Karthaus am 3. Dezember 2012 in Luxus-Hotels geschrieben.
Das Marina Bay Sands Luxushotel im Stadtstaat Singapur gehört mit seinem einzigartigen SkyPark zu den außergewöhnlichsten Hotels der Welt. (Fotos: © Marina Bay Sands)
Das Marina Bay Sands Luxushotel im Stadtstaat Singapur gehört mit seinem einzigartigen SkyPark zu den außergewöhnlichsten Hotels der Welt. (Fotos: © Marina Bay Sands)

Wer eine Reise in den sonnigen Stadtstaat Singapur plant, kommt nicht um eine Übernachtung in dem 2009 fertiggestellten 5-Sterne-Luxushotel Marina Bay Sands herum. Durch den SkyPark, der in luftiger Höhe von rund 200 Metern wie ein Schiff quer auf den drei Haupttürmen des riesigen Komplexes abgelegt ist und von dem aus man einen atemberaubenden Blick über ganz Singapur genießen kann, gehört das Marina Bay Sands zu den außergewöhnlichsten Hotels der Welt. Das während des Baus von mehreren Feng-Shui-Meistern abgesegnete Hotel bietet insgesamt mehr als 2.500 Zimmer und Luxus-Suiten, die zu Preisen, die bei umgerechnet 250 Euro pro Nacht und Person starten, angemietet werden können.

Hoch über den Dächern Singapurs

Marina Bay Sands Singapur

Neben dem SkyPark, der auf einer Fläche von 1,2 Hektar mehrere Restaurants, Nachtclubs und einen Garten mit Bäumen beherbergt und bis zu 4.000 Besucher fassen kann, kann man sich auch im Kasino des Hauses unterhalten lassen. Hier bietet das Marina Bay Sands mehr als 600 Tische und 1.500 Einarmige Banditen. Auch das hauseigene Theater des Hotels, in dem zurzeit das Musical „Der König der Löwen“ aufgeführt wird, lädt zu seinem Besuch ein. Wer sich während des Aufenthalts lieber mit Kunst unterhalten möchte, kann den von Architekt Moshe Safdie eingerichteten „Kunstpfad“ besuchen, der sieben Installationen von fünf Künstlern wie Sol Lewitt, Antony Gormley und Zheng Chongbin umfasst.

Nicht weniger spannend ist ein Besuch des Art-Science Museum, das in Form einer Lotusblüte vor dem Hotelkomplex steht. Seit zwei Jahren bietet das einzigartige Hotel auch eine großflächige Eislaufhalle. Ein Besuch in Singapur bietet sich über das ganze Jahr hinweg an. Im Dezember und Januar fallen die Temperaturen nur leicht auf durchschnittlich 30 Grad tagsüber und 23 Grad in der Nacht. Wer jedoch ein einmaliges Erlebnis haben möchte, sollte das Marina Bay Sands zum Formel 1 Grand Prix von Singapur besuchen: Einmal im Endlos-Schwimmbecken am Rand des gigantischen SkyParks entlang schwimmen und vom Beckenrand den Formel- 1-Boliden auf der Singapurer F1-Rennstrecke zusehen.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: