Ferrari 250 GTO ist teuerstes Auto der Welt

von Oliver Karthaus am 4. Juni 2012 in Luxus-Autos geschrieben.
Dieser apfelgrüne Ferrari 250 GTO aus dem Jahr 1962 ist das neue teuerste Auto der Welt. Der italienische Sportwagen wechselte für 35 Millionen US-Dollar den Besitzer.
Dieser apfelgrüne Ferrari 250 GTO aus dem Jahr 1962 ist das neue teuerste Auto der Welt. Der italienische Sportwagen wechselte für 35 Millionen US-Dollar den Besitzer.

Dieser apfelgrüne Ferrari 250 GTO aus dem Jahr 1962 ist offiziell das teuerste Auto der Welt. Der italienische Traumwagen wechselte für 35 Millionen US-Dollar (rund 28 Millionen Euro) seinen Besitzer. Künftig wird das exklusive Stück in der Garage von Autosammler Craig McCaw aus Seattle (Washington) stehen. Warum der grüne Renner einen so hohen Preis erzielen konnte, lässt sich leicht anhand seiner Geschichte erklären: Der Wagen wurde 1962 von Ferrari für Rennfahrer- Legende Sir Stirling Moss gebaut. Nach einem schweren Crash im Rahmen der “Glover Trophy” in Goodwood im April 1962 , bei der Moss aus noch ungeklärten Gründen mit seinem F1-Fahrzeug gegen einen Erdwall prallte, musste er seine Karriere nach 16 Grand-Prix-Siegen und einer Viezeweltmeisterschaft aufgeben.

Ferrari 250 GTO sollte von Sir Stirling Moss gefahren werden

Den Ferrari 250 GTO konnte Moss zwar nicht mehr selbst fahren, an einigen Rennen nahm der Sportwagen aber dennoch siegreich teil. Das Fahrzeug hat bereits mehrere Male den Besitzer gewechselt, allerdings hat sich der Preis seit dem ersten registrierten Verkauf 1996 explosionsartig entwickelt. Damals wurde der Ferrari für 3,5 Millionen US-Dollar verkauft. Vor zehn Jahren ging er dann für 8,5 Millionen US-Dollar in die Sammlung eines niederländischen Geschäftsmanns über. Nun hat sich der Preis mehr als vervierfacht. Der neue Besitzer des Ferrari 250 GTO, Craig McCaw, verdiente sein riesiges Vermögen mit dem Verkauf seines Telekommunikationsunternehmens an AT&T. Angeblich soll ihm der Verkauf seiner Firma im Jahr 1993 rund 11,3 Milliarden US-Dollar eingebracht haben.

Der apfelgrüne Ferrari 250 GTO löst damit einen anderen 250 GTO aus dem Baujahr 1964 als teuerstes Auto der Welt ab. Der in klassischem Ferrari-Rot lackierte Sportwagen wechselte im Februar dieses Jahres für 32 Millionen US- Dollar den Besitzer. Zuvor hatte ein schwarzer Bugatti Type 57SC Atlantic von 1936 den Titel inne. Er wurde 2010 zu einem ungenannten Preis (zwischen 30 und 40 Millionen US-Dollar) verkauft. Von dem Bugatti existieren nur drei Exemplare. Eins befindet sich in der Sammlung von Ralph Lauren.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: