Weltpremiere auf der IAA: Mercedes SLS Roadster

von Oliver Karthaus am 30. Mai 2011 in Luxus-Autos geschrieben.
Der SLS Roadster wird auf der IAA präsentiert. (Foto: © Daimler)
Der SLS Roadster wird auf der IAA präsentiert. (Foto: © Daimler)

Zwei Jahre, nachdem Mercedes seinen SLS auf den Markt gebracht hat, soll nun auch die Roadster-Variante folgen. Diese soll in Sindelfingen gebaut werden und mit einem Motor von AMG ausgestattet sein. Zwar soll der offene Zweisitzer erst auf der IAA in Frankfurt im September offiziell vorgestellt werden, doch schon jetzt werden Vorbestellungen entgegengenommen. Experten gehen davon aus, dass der SLS Roadster trotz seines stolzen Preises ab 195.160 Euro relativ schnell ausverkauft sein wird. Die Optik des Roadsters orientiert sich am Schnitt des Coupés, auch er verfügt über eine extralange Motorhaube, ein kurzes, kräftiges Heck und ein weit nach hinten versetztes Passagierabteil. Das Design erinnert absichtlich an das Original aus den 50er Jahren, einige Elemente wie die feinen Kotflügel, die flügelförmige Strebe und der Stern im Kühlergrill sind auch in dem neuen Coupé des Stuttgarter Autobauers wiederzufinden.

In 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Anders als die normale Variante besitzt der Roadster natürlich keine Flügeltüren mehr, dafür ein mit Magnesium-, Stahl- und Aluminium-Elementen verstärktes Stoff-Verdeck, das sich auf Knopfdruck in nur 11 Sekunden voll automatisch aus- und einklappt. Die Bedienung des Verdecks ist bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h möglich. Dank der platzsparenden Z-Form, in die sich das Verdeck zusammenfaltet, bleibt ein Kofferraumvolumen von rund 170 Liter.

Der Roadster wiegt nur 40 Kilogramm mehr als das Coupé und verfügt über den gleichen tiefen Schwerpunkt. Wie bei der geschlossenen Variante wird auch der Roadster von einem V8-Motor mit 6,2 Liter Hubraum, 420 kW/571 PS und einem maximalen Drehmoment von 650 Nm angetrieben. Er bringt den Wagen in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 317 km/h. Laut Mercedes liegt der Verbrauch bei 13,2 Litern auf 100 Kilometern, der CO2-Ausstoß bei 308 Gramm pro Kilometer. Der Roadster verfügt genau wie die geschlossene Variante über eine optionale Keramik-Bremsanlage, die für eine brachiale Verzögerung sorgen soll und die ungefederten Massen verringern soll. Die speziellen Leichtbau-Felgen mit fünf, sieben oder zehn Speichen unterstützen diesen Effekt. Auch hier sind die nur für den SLS entwickelten Reifen mit an Bord.

Weltpremiere auf der IAA: Mercedes SLS Roadster

Der SLS Roadster verfügt eine Komfortausstattung mit gläsernem Windschott, Sitzheizung, Klimaautomatik, ein in die Kopfstützen integriertes Warmluftgebläse und einen Bordcomputer. Dieser ist fast so präzise wie ein Telemetrierechner in der Formel 1, gibt er doch neben Leistung und Drehmomentkurven in Echtzeit auch Längs- und Querkräfte, die Temperatur von sämtlichen Flüssigkeiten und sogar Rundenzeiten (inklusive Sektorzeiten) an. Im Stand kann der integrierte Internetzugang zum Surfen im Web genutzt werden.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: