Artega SE: Elektro-Sportwagen aus Westfalen

von Oliver Karthaus am 28. April 2011 in Luxus-Autos geschrieben.
Der SE aus der westfälischen Sportwagen-Manufaktur Artega. (Foto: © SE)
Der SE aus der westfälischen Sportwagen-Manufaktur Artega. (Foto: © SE)

Die noch junge Sportwagen-Manufaktur Artega aus dem westfälischen Delbrück bietet echte Qualität “Made in Germany”, die sich ohne Probleme mit den großen italienischen Marken messen kann. Im vergangenen Jahr präsentierte Artega mit dem GT seinen ersten in Kleinserie gebauten Sportwagen. Der GT hat einen 300 PS starken 3,6-Liter-V6-Motor aus dem Regal von VW im Heck und bietet wirklich beeindruckende Leistungsdaten. Mit einem Preis von 83.900 Euro ein durchaus erschwinglicher Luxus. Jetzt sorgt man mit einer elektrischen Version des Artega für Aufsehen. Der Artega SE soll die Gene eines reinrassigen Sportwagens mit denen eines umweltfreundlichen uns sparsamen Elektroautos verbinden.

Schneller als der Artega GT

Auf Komfort oder Leistung muss dabei aber nicht verzichtet werden. Der Artega SE (Sport Electric) ist mit zwei an der Hinterachse montierten Elektromotoren ausgestattet, die es zusammen auf eine Leistung von 280 kW (380 PS) bringen. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h bewältigt der Elektro-Sportler in nur 4,3 Sekunden. Damit ist der elektrifizierte Sportwagen noch etwas schneller als sein Bruder mit konventionellem Antrieb. Geschwindigkeiten jenseits der 250 km/h sind laut dem Hersteller durchaus möglich. Die nötige Energie bezieht der Artega SE aus Lithium-Ionen-Polymerzellen mit einer Kapazität von 37 kWh. Die Reichweite gibt der Hersteller mit maximal 300 Kilometern an. Diese dürfte jedoch nur unter optimalen Bedingungen und einer zurückhaltenden Fahrweise zu erreichen sein. Danach muss der Artega SE für mindestens 90 Minuten an die Schnellladesäule. An der heimischen Steckdose dauert der Ladevorgang natürlich länger.

Aktuell handelt es sich bei dem Artega SE nur um ein Konzept. Ob der Strom- Sportwagen jemals in Serie gehen wird, ist aktuell noch unbekannt. Zu dem möglichen Preis hat man sich aber schon jetzt geäußert: Mit 178.500 Euro wird der Artega SE wohl doppelt so teuer wie sein Bruder mit Verbrennungsmotor.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: