Auto Typ C E-tron: Exklusiver Mini-Elektro-Flitzer

von Oliver Karthaus am 25. Januar 2011 in Luxus-Autos geschrieben.
Audi stellt in Nürnberg den Auto Union Typ C E-tron vor. (Foto: © Audi)
Audi stellt in Nürnberg den Auto Union Typ C E-tron vor. (Foto: © Audi)

Der deutsche Autobauer Audi würde man wahrscheinlich nicht als Aussteller auf der Nürnberger Spielwarenmesse erwarten. Trotzdem werden die Ingolstädter mit einer Auswahl erlesener Spielzeuge sowie einem Modell des Auto Union Typ C E-tron auf der Messe vertreten sein. Bei dem Audi-Klassiker handelt es sich um ein handgefertigtes Unikat aus Aluminium und Sichtcarbon. Das Miniatur-Elektroauto basiert auf dem auf 999 Stück limitierten Tretauto-Modell, das die Quattro GmbH zum Preis von 9.700 Euro pro Stück anbietet. Bei einer Länger von 2,32 Metern kommt es auf eine Breite von nur 97 Zentimetern. Im Gegensatz zum exklusiven Tretauto setzt der Typ C E-tron auf einen rund 1,5 PS starken Elektromotor.

Der für die Fahrt benötigte Strom wird in einer Lithium-Ionen-Battrie gespeichert. Die Spitzengeschwindigkeit des kleinen Renners liegt laut Audi bei 30 km/h. Mit voll geladener Batterie kann der Typ C E-tron eine Strecke von rund 25 Kilometern zurücklegen. Einige Runden auf dem großzügigen Anwesen sind also durchaus möglich, bevor der E-Flitzer wieder zum Aufladen an die Steckdose muss. Leider ist er aktuell noch unverkäuflich. Bleibt also vorerst nur das Tretmodell, das jedoch nicht weniger exklusiv ist. Seit 2007 bietet die Quattro GmbH den Auto Union Typ C in der Farbe Eissilber an. Das Tretauto ist mit einem Alu-Gitterrohrrahmen, einer Alukarosserie, Kettenantrieb, einer hydraulischen Doppelscheibenbremse, Sieben- Gang-Schaltung und einem Handbremshelbel ausgestattet. Die Instrumententafel des Typ C ist aus Eichenholz gefertigt und lässt sich herausnehmen.

Neben dem Modell des Auto Union Typ C E-tron bringen die Ingolstädter auch einen von Audi design entworfenen Luxus-Tischkicker mit zur Messer. Neben der emotionalen Formgebung zählt auch bei diesem Spielgerät das Motto Vorsprung durch Technik. Material, Verarbeitung und technische Umsetzung erfüllen höchste Ansprüche. In Manufakturarbeit wird der Holzkern mit Aluminium und hochfestem Kunststoff veredelt. Diese Kombination aus Funktionalität und Design ist im Tischfußball einmalig. Zunächst werden nur 20 Stück gebaut. Jeder Kicker aus der Kleinserie kostet 12.900 Euro. Die Messe findet vom 3. bis 8. Februar 2011 statt.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: