England: Trotz Gratis-Ferrari kein Hausverkauf

von Oliver Karthaus am 2. August 2009 in Luxus-Immobilien geschrieben.

England: Trotz Gratis-Ferrari kein Hausverkauf

Der 28-jährige Brite Duncan Jones, Direktor von B&P Jones Consultants, hat vor einiger Zeit ein rund 1,2 Millionen teures Haus in Westbury-on-Trym gebaut und zum Kauf angeboten. Doch wegen der anhaltenden Finanzkrise fanden sich so schnell keine Käufer, was den jungen Unternehmer auf die Idee brachte, sein Angebot attraktiver zu gestalten. Statt den Preis der Immobilie zu senken, bot Jones den potentiellen Käufern einen fast neuen Ferrari F430 Spider als Gratis- zugabe zu dem Objekt an. Aber auch der 490 PS starke Italiener, der gerade mal etwas über 10.000 Kilometer auf dem Tacho hat, konnte keine Käufer anziehen. Auch nach einer Preissenkung um rund 350.000 Euro finden sich immer noch keine ernsthaften Interessenten.

Jetzt ist der clevere Brite auf die Idee gekommen, dass die potentiellen Käufer eventuell Bedenken wegen des hohen Spritverbrauchs des Ferrari F430 haben könnten und bietet nun mit einem Lexus RX 400h Hybrid eine ökologischere Alternative an. Das zweistöckige Haus verfügt über sechs Schlafzimmer, Küche, Esszimmer, Multimedia-Zimmer, mehrere Badezimmer und ein Multimedia-Netz- werk, durch das in jedem Raum Telefon, Internetzugang, DVD und Pay-TV zur Verfügung steht. Küche und Badezimmer sind Einzelanfertigungen von den Designern von Porcelanosa.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: