Die 5 schönsten Luxushotels an der deutschen Nordseeküste – Teil 3: Husum

von Oliver Karthaus am 17. April 2009 in Luxus-Hotels geschrieben.

Altes Gymnasium Husum

Maritimes Flair und lebhaftes Treiben – das macht die bunte Hafenstadt Husum aus, die auch das “Tor zur Halligwelt” genannt wird. Das an den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer angrenzende Husum ist auch bekannt durch seinen großen Dichter Theodor Storm (1817-1888), dessen Spuren noch heute in der ganzen Stadt zu finden sind. In unserer Serie Die 5 schönsten Luxushotels haben wir Ihnen in den vergangenen Tagen schon die schönsten Häuser auf der Insel Sylt und in Cuxhaven Duhnen vorgestellt. Im dritten Teil unserer Serie Die 5 schönsten Luxushotels und dem letzten Teil rund um die schönsten Hotels an der Nordsee werden wir Ihnen noch ein wunderschönes 5-Sterne-Hotel in historischem Ambiente in Husum vorstellen, das “Alte Gymnasium”:

Die Maxime des Alten Gymnasiums lautet “Charme der alten Schule” und auf die faszinierende und entspannende Atmosphäre wird in diesem Haus großen Wert gelegt. Das Haus kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Erbaut 1866/67 war das königlich-preußische Gymnasium über 100 Jahre lang Bildungszentrum für zahlreiche Generationen von Husumer Schülern, der prominenteste von ihnen ist Theodor Storm. Der spätere Literatur-Nobelpreisträger Rudolf Eucken (1846-1926) erteilte hier Unterricht. Der Hamburger Geschäftsmann Johann Max Böttcher, selbst Husumer und ehemaliger Schüler, ließ 1994-1996 das Gebäude zu einem Luxushotel umbauen. Mit viel Liebe zum Detail und Respekt vor der Geschichte wurden die insgesamt 72 Zimmer und Suiten, die fast alle Klassenzimmer des ehemaligen Schulhauses waren, hergerichtet.

Fast alle verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse, Radio, TV, Telefon, Minibar und Safe sowie extralange (2,10 m) Betten, Fax- und PC-Anschluss und eine regulierbare Klimaanlage. Nach einem erlebnisreichen Tag ist ein Besuch des 1000 m² großen Wellnesbereiches genau das Richtige, hier können die Gäste Massagen, kosmetische Anwendungen oder Aryuveda-Behandlungen in Anspruch nehmen. Für das leibliche Wohl stehen den Gästen zwei Restaurants zur Ver- fügung. Im ausgezeichneten Gourmetrestaurant “Eucken” werden auserwählte Zutaten im Takt der Jahreszeiten serviert, die sich als “Symbiose aus moderner französischer Haute Cuisine mit dezenten Einflüssen der saisonalen und regio- nalen Feinschmeckerküche” versteht. Im “Wintergarten” wird saisonabhängige leichte und regionale Küche angeboten. Und in der Hotelbar “Karzer” kann man den Tag bei einem Whiskey oder Rum gemütlich ausklingen lassen.

Neben allen Möglichkeiten, die das angrenzende Wattenmeer zu bieten hat, wird es auch sonst in Husum nicht langweilig: Hier sollte man sich einen Besuch im Nordseemuseum Nissenhaus nicht entgehen lassen, denn hier gibt es einen interessanten Überblick über Land und Leute, Sturmfluten, das geheimnisvolle Rungholt und vieles mehr zu entdecken. Für Literaturbegeisterte und Theodor-Storm-Fans ist ein Besuch des Theodor-Storm-Hauses natürlich Pflicht. Das ori- ginale Kaufmannshaus, in dem der Dichter 14 Jahre lang lebte, ist mit zahlreichen Materialien wie Bildern, Dokumenten und Möbeln aus seinem Nachlass ausge- stattet. Neben der Dauerausstellung “Theodor Storms Leben und Werk” gibt es immer wieder wechselnde Spezialausstellungen.

Besonders empfehlenswert ist in der Adventszeit auch ein Besuch des Husumer Weihnachtsmarktes, auf dem es den größten Adventskranz des Nordens zu bestaunen gibt. Im Frühjahr ist die Krokusblüte im Husumer Schlosspark mit über 4 Millionen blühenden violetten Krokussen und dem großen Krokusblütenfest auf jeden Fall einen Besuch wert. (Foto: © Altes Gymnasium Husum)

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: