Eco-Resorts: Ölbohrstationen werden Luxushotels

von Oliver Karthaus am 26. Februar 2009 in Luxus-Hotels geschrieben.

Ölplattform Luxushotel

Ölbohrinseln verbindet man für gewöhnlich nicht unbedingt mit Luxus und Erholung. Wenn es nach den Designern von Morris Architects ginge, müssten wir da in Zukunft wohl umdenken. Die Designer haben ein interessantes Konzept vorgestellt, wie man ein alte Ölbohrinseln in luxuriöse Resorts und Spas umrüsten könnte. Während die Bohrinseln normalerweise durch die Verbrennung von Öl mit Energie versorgt werden, würden die Eco-Resorts komplett auf Wind-, Wellen- und Solarenergie setzen. Auf dem obersten Deck könnte sich ein künstlicher Sand- strand befinden. Rund um die Plattform könnten Aktivitäten wie Windsurfen, Jetski und Wasserski angeboten werden.

In der Basis des Eco-Resorts, welche unter dem Meeresspiegel liegen würde, könnte die Unterwasserwelt beobachtet werden. Es wäre aber auch denkbar, dass Shows wie beispielsweise der Cirque du Soleil in Las Vegas zur Unterhaltung am Abend angeboten würden. In dem Konzept haben die Designer eine von 4.000 Ölbohrstationen vor der Golfküste umgestaltet. Die Eco-Resorts wären eine mögliche Alternative zur umweltschädlichen Verschrottung der Bohrinseln, da dabei oft das gesamte umliegende Ökosystem zerstört wird. Bislang sind die Eco-Resorts aber nur Zukunftsmusik. (Bild: Morris Architects)

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: