200EX: Einstiegsmodell von Rolls-Royce

von Oliver Karthaus am 21. Februar 2009 in Luxus-Autos geschrieben.

Rolls-Royce 200EX

Rolls-Royce zeigt auch in Zeiten der Finanzkrise ein Herz für Käufer: Mit dem “kleinen” Rolls-Royce 200EX präsentieren die Briten ihr neues “experimental car”, bei dem es sich um eine “seriennahe” Studie handelt, die spätestens Anfang 2010 zur Serienversion werden soll. Der 200EX ist mit 5,40 Meter Länge zwar deutlich kürzer als der aktuelle Rolls-Royce Phantom, aber immer noch 20 Zentimeter länger als die Langversion des neuen 7er BMWs. Der bullige Grill mit säulenartigen Längsstreben an der Front und die typische “Spirit of Ecstasy”-Kühlerfigur lassen keinen Zweifel an der Herkunft der Stufenhecklimousine aufkommen. Die Studie im klassischen Schwarz zeichnet sich durch ein lang gestrecktes, schnörkelloses Seitenprofil und einen großen Kofferraum aus. Wie beim großen Bruder, dem Phantom, öffnen sich auch beim 200EX die Türen entgegen der Fahrtrichtung.

Die Innenausstattung des Fünfsitzers wird von dicken Teppichen, edlem Holz und feinstem Leder dominiert. Ein neuer V12-Ottomotor mit einer Leistung von fast 500 PS verspricht standesgemäßen Luxus. Ein genauer Preis wurde noch nicht genannt, Experten schätzen aber, dass der 200EX rund 200.000 Euro kosten wird. Auf dem genfer Autosalon, der vom 5. bis zum 15. März stattfindet, wird der 200EX zu bestaunen sein. (Bild: Rolls-Royce)

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: