“Esquires” ultimatives Haus für Junggesellen

von Oliver Karthaus am 24. Januar 2009 in Luxus-Immobilien geschrieben.

Esquire: Wie könnte das ultimative Luxus-Haus für den Jungesellen aussehen?

Die amerikanische Ausgabe des “Esquire” hat sich vor einiger Zeit gefragt, wie wohl in der heutigen Zeit das ultimative Haus für den Junggesellen aussehen müsste. Statt nur zu überlegen, wie das Haus aussehen könnte, hat man es einfach gleich gebaut. Das luxuriöse Anwesen steht in den Hollywood Hills und hat einen Wert von etwa 14 Millionen US-Dollar. Der “Esquire” beauftragte die Firma TempleHome mit dem Projekt. Herausgekommen ist ein Luxus-Haus mit vier großen Schlafzimmern, sieben Bädern und jeder Menge Technik, ohne die heute einfach kein Junggeselle auskommt. Insgesamt sind zehn Flachbildschirme in dem Haus verbaut. Natürlich gibt es auch ein schalldichtes Kino und einen klimatisierten Weinkeller. Man hat wirklich an alles gedacht: Im Bad heben sich zum Beispiel automatisch die Toilettendeckel, wenn man den Raum betritt. Natürlich schließen sie auch automatisch wieder.

Eine wahre Augenweide ist der Pool. Der verfügt über einen eigenen Wasserfall, dessen Fassade aus einem New Yorker Gebäude aus den 20er Jahren stammt. Den Spieltrieb kann der wohlhabende Junggeselle in seinem “Game Room” ausleben. Hier gibt es zum Beispiel einen CXC Simulations Motion Pro II Racing Simulator, der über drei 46-Zoll-LCD-TVs von Sharp und einen realistischen Bewegungssimulator verfügt. Es wurden nur knapp 100 Simulatoren gebaut, wovon jeder einzelne rund 50.000 US-Dollar kostet. Mehr Bilder und Details zum ultimativen Haus für Junggesellen gibt es hier. (Bild: Esquire)

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: