Generation Y in den USA: Wenn es um Autos geht, dann lieben sie den Luxus

von Oliver Karthaus am 1. Juli 2008 in Luxus-Autos geschrieben.

BMW M3 Coupe

Wenn man sich den BMW M3 ansieht, dann würde man darin einen Mann oder eine Frau mittleren Alters erwarten, die sich einen gewissen Status im Leben erarbeitet hat und sich selbst mit einem Luxus-Auto belohnt hat. In den USA sieht das allerdings ganz anders aus, wie einige Verkaufszahlen belegen. So ist zwar der durchschnittliche Käufer eines BMW 41 Jahre alt, den M3 kaufen hingegen hauptsächlich junge Leute in den Zwanzigern. So kaufen sich durch niedrige Einstiegsgehälter und Studentenkredite gebeutelte Hochschulabsolventen nicht ein kleines, günstiges Auto, sondern den Wagen, der am besten zu ihrem Image passt. Das Auto muss Wohlstand und Erfolg ausdrücken, auch wenn dieser noch gar nicht vorhanden ist. Die “Generation Y”, in die alle zwischen 1978 und 1994 Geborenen fallen, glaubt nicht mehr daran, dass man sich Luxus erst erarbeiten muss – sie wollen ihn sofort. Die begehrtesten Marken sind BMW, Mercedes und Audi, aber auch einige US-Marken. Bleibt die Frage, wie sich die “Generation Y” diese Fahrzeuge leisten kann. Können Sie nicht. Sie zahlen zum großen Teil nicht in die Rente ein, um die Fahrzeuge finanzieren zu können, und die Hersteller bieten in den USA zahlreiche Optionen zur Finanzierung an, damit sich die Jugend den Traum vom 70.000 Dollar Auto erfüllen kann. Auch in Zukunft dürfte sich der Trend fortsetzen, dass der Immobilien-Markt in den USA am Boden liegt und sich kaum jemand einen teuren Kredit leisten kann. Da wird das Geld dann lieber in Luxus-Autos investiert. (Bild: BMW)

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: