Maastrichter Kunstmesse bietet Kunstwerke im Wert von 1 Milliarde US-Dollar an

von Oliver Karthaus am 8. März 2008 in Luxus-Auktionen und Veranstaltungen geschrieben.

Die weltweit größte Kunst- und Antikmesse beginnt in dieser Woche in Maastricht. Hier werden Gemälde und andere Arbeiten im Wert von einer Milliarde US-Dollar dem Käuferkreis außerhalb der Auktionshäuser angeboten. Die Organisatoren der Tefaf hoffen, den Erlös von 500 Millionen Dollar aus dem vergangenen Jahr übertreffen zu können. Mit dabei ist in diesem Jahr z. B. ein Vincent van Gogh, der allein schon 30 Millionen Dollar wert ist. Im letzten Jahr landeten 305 Privatflieger auf dem Maastrichter Flughafen. Das war bereits eine Steigerung um 45% zum Jahr 2006. Gleichzeitig stieg die Zahl der Besucher um 15% auf 71.000. Der Eintrittspreis lag bei 55 Euro, was auch in diesem Jahr gleich bleiben wird. Insgesamt stellen 220 Händler aus 15 Ländern auf dieser Kunstmesse aus. Grundsätzlich kann sich kein Händler genau festlegen, welche Kunstwerke sich besser verkaufen lassen. Viele Händler haben sich auf die alten Meister des 17. Jahrhunderts spezialisiert, sagen aber gleichzeitig, dass es oftmals vorkommt, dass Kunden, die eigentlich Werke der alten Meister kaufen wollten, letztendlich mit einem Kunstwerk des 20. Jahrhunderts nach Hause fahren.

Eins der wertvollsten Werke der alten Meister ist auf dieser Messe sicherlich das „Portrait of a man with a skull“ von Jan Lievens aus dem Jahr 1625, dessen Preis bei etwa 4,85 Millionen Euro liegt. Auch die Auktionshäuser Sotheby’s und Christies werden natürlich hier präsent sein. Beide werden durch private Händlerteams vertreten. Die Tefaf in Maastricht findet vom 7. bis 16. März statt und bietet wieder einmal viele Highlights für Kunstliebhaber.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: