Die teuersten Kartoffelchips der Welt

von Oliver Karthaus am 26. Oktober 2016 in Genießer & Gourmet geschrieben.
Die Kartoffelchips der schwedischen Brauerei St. Eriks sind die teuersten der Welt. Ein Chips kostet umgerechnet rund 10 Euro. (Bilder: St. Eriks)
Die Kartoffelchips der schwedischen Brauerei St. Eriks sind die teuersten der Welt. Ein Chips kostet umgerechnet rund 10 Euro. (Bilder: St. Eriks)

Unter Gourmets gelten Kartoffelchips nicht unbedingt als Gaumenschmaus. Liebhaber der kräftig gewürzten und durch das Frittieren sehr fettigen Snacks hält das aber nicht von ihrem Genuss ab. Sie essen die salzigen Chips am liebsten zu einem kalten Bier. Bei den Chips der schwedischen Brauerei St. Eriks würden aber wohl selbst Sterneköche schwach werden. Sie wurden kreiert, um perfekt mit dem Bier des Unternehmens zu harmonieren und ein besonderes Geschmackserlebnis zu bieten. Eine Packung enthält nur fünf Chips. Damit sind sie mit Abstand die teuersten Kartoffelchips der Welt.

Matsutake-Pilze und Seegras mit Trüffelgeschmack

Bei der Kreation der Chips hat sich St. Eriks die Unterstützung der schwedischen Koch-Nationalmannschaft gesichert. Jeder der fünf Chips besteht aus erlesenen Zutaten, die größtenteils aus Schweden stammen. Kennern der schwedischen Haute cuisine werden einige davon bekannt sein. Ein besonderer Leckerbissen sind die schwedischen Matsutake-Pilze, die führen ihren intensiven Geschmack bekannt sind. Um die Pilze bei der Ernte nicht zu beschädigen, werden sie mit Baumwollhandschuhen gepflückt. Eine weitere Delikatesse ist ein nach Trüffel schmeckendes Seegras, das vor der Küste der Färöer-Inseln geerntet wird.

St. Eriks - die teuersten Kartoffelchips der Welt

Erlesene Zwiebeln und Kartoffeln aus Ammarnäs

Neben erlesenen Zwiebeln und etwas Stammwürze aus der Brauerei spielen die Kartoffeln die Hauptrolle. Hier hat sich St. Eriks für eine Kartoffel aus dem kleinen schwedischen Ort Ammarnäs entschieden. Hier wachsen die Erdäpfel in Rekordzeit nur 50 Kilometer vom Polarkreis entfernt und werden von Hand aus der Erde geholt. Aus den Zutaten fertigt St. Eriks fünf perfekt geformte Chips und verpackt sie in einer luxuriösen Schachtel. Sie kostet umgerechnet rund 50 Euro, womit ein Chip mit 10 Euro zu Buche schlägt. Das macht die Kartoffelchips zu den mit Abstand teuersten der Welt.

Die teuersten Chips der Welt

Ein Wermutstropfen bleibt: Die 100 produzierten Packungen sind restlos ausverkauft. Somit ist es Gourmets nicht möglich, sich selbst ein Bild von dem Geschmack der würzigen Snacks zu machen. Ob es irgendwann eine zweite Auflage geben wird, ist derzeit nicht bekannt. Sollte es so kommen, halten wir Sie natürlich im Rahmen unserer Teuersten der Welt auf dem Laufenden.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

Kommentare sind geschlossen.