Saudi-Prinz kauft Bugatti Chiron und Bugatti Vision GT

von Oliver Karthaus am 5. September 2016 in Luxus-Autos geschrieben.
Saudi-Prinz Badr bin Saud hat sich mit dem Bugatti Chiron und dem Vision GT gleich zwei Hypercar-Einzelstücke gesichert. Preis: 5 Millionen Dollar. (Fotos: Bugatti/Instagram)
Saudi-Prinz Badr bin Saud hat sich mit dem Bugatti Chiron und dem Vision GT gleich zwei Hypercar-Einzelstücke gesichert. Preis: 5 Millionen Dollar. (Fotos: Bugatti/Instagram)

Rund 1.500 PS und 420 km/h Höchstgeschwindigkeit für drei Millionen Euro. Das sind die beeindruckenden Zahlen zu Bugattis Veyron-Nachfolger, dem Bugatti Chiron. Noch ist der Hypersportwagen mit unglaublichen 500 km/h auf der Tachoanzeige überhaupt nicht erhältlich. Trotzdem kann ein Autosammler aus Saudi Arabien schon die ersten Runden mit seinem Bugatti Chiron drehen. Bei dem Käufer handelt es sich um Prinz Badr bin Saud von Saudi Arabien, einem in der Szene bekannten Autofanatiker, der unter anderem auch den Tumbler aus der Batman “Dark Knight”-Trilogie sein Eigen nennt.

Prinz kauft Bugatti Chiron und Vision GT im Paket

Doch der Prinz konnte nicht nur den erstmals auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon präsentieren Bugatti Chiron ergattern, sondern obendrein auch noch den Bugatti Vision Gran Turismo, der gar nicht für den Verkauf bestimmt war. Für beide Hypercars im Paket ließ Prinz Badr bin Saud verschiedenen Quellen zufolge rund 5 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 4,5 Millionen Euro) springen. Den Verkauf der beiden einzigartigen Fahrzeuge gab Bugatti selbst über Instagram bekannt. Allerdings ist unklar, ob der Prinz die Autos auch tatsächlich fahren kann. Denn die meisten Showcars sind “Blender”, können also nicht wirklich fahren oder wenn, dann nur in die Messehalle.

Bugatti Chiron und Bugatti Vision GT (Fotos: Bugatti/Instagram)

Garage voll mit Luxusautos und Einzelstücken

Prinz Badr bin Saud hat den Kauf ebenfalls auf seinem Instagram-Profil bestätigt und dazu ein Foto der beiden Luxusautos hochgeladen. Sicher wird sich der Prinz auch noch einen weiteren Chiron bestellt haben. Doch auch ohne einen weiteren Bugatti Chiron dürfte es dem Prinz nicht langweilig werden. Denn neben den neusten Errungenschaften und dem Batmobil finden sich in der hoheitlichen Garage unter anderem noch ein Bentley Bentayga, ein Mercedes G Brabus, ein Mercedes G 6×6, ein Porsche 918 in Silber oder ein Rolls Royce Wraith. Eine exquisite Auswahl an Super- und Hypercars, die nun um zwei Einzelstücke erweitert wird.

Für Bugatti läuft der Verkauf des Chiron schon jetzt besser als damals beim Veyron. Dem Hersteller sollen bereits mehr als 200 Bestellungen für das 2,4 Millionen Euro (plus Steuer!) teure Hyper-Car vorliegen. Wie finden Sie den Bugatti Chiron? Schreiben Sie uns Ihre Meinung unten in die Kommentare!

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

Kommentare sind geschlossen.