Nanatsuboshi: Sieben-Sterne-Luxuszug in Japan

von Oliver Karthaus am 17. September 2013 in Luxus-Reisen geschrieben.
Der Luxus-Zug Nanatsuboshi (zu deutsch
Der Luxus-Zug Nanatsuboshi (zu deutsch "Sieben Sterne") ist ab sofort für Rundreisen auf der japanischen Insel Kyushu buchbar. Die Reise kostet mindestens 8.500 Euro.

Im Süden Japans wurde ein neuer Luxus-Zug vorgestellt, der Reisenden den größtmöglichen Luxus mit allen nur erdenklichen Annehmlichkeiten bieten soll. Der „Nanatsuboshi“ (zu deutsch “Sieben Sterne”) fährt mit insgesamt sieben Wagons. Die vorderen zwei Wagons sind für alle Gäste des Nanatsuboshi zugänglich und beherbergen unter anderem eine Piano-Lounge, ein Gourmet-Restaurant und ein Bar. Die restlichen fünf Wagons sind mit insgesamt 14 Luxus-Suiten ausgestattet. Im letzte Wagon des japanischen Sieben-Sterne-Zugs befinden sich zwei extra großen Deluxe-Suiten, die über eine ganz besondere Ausstattung verfügen.

Luxus bis zum beheizten Toilettensitz

Neben einer Vertäfelung aus edlem Holz und einem Mix aus modernen und klassischen Möbeln bieten die Deluxe-Suiten auch ein eigenes Badezimmer mit Extras wie zum Beispiel beheizten Toilettensitzen. Das Highlight ist jedoch die hinterste Suite, die nach hinten hin mit einem riesig großen Panoramafenster ausgestattet ist. In gemütlichen Sesseln sitzen kann man hier den einmaligen Ausblick auf die Strecke genießen. Der neue Zug geht ab Oktober auf Fahrt. Für eine Rundreise über die japanische Insel Kyushu müssen Reisende umgerechnet 8.500 Euro ausgeben. Die Suiten des Nanatsuboshi sind allerdings schon bis Juni 2014 ausgebucht. Details zu den Reiserouten gibt es auf der offiziellen Website.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: