Richard Bransons Luxus-Insel Necker Island

von Oliver Karthaus am 25. Juli 2013 in Luxus-Reisen geschrieben.
Atemberaubender Blick auf den Atlantik aus dem Fenster der Master Suite von Sir Richard Bransons privater Luxus-Insel Necker Island. (Fotos: Virgin Limited Edition)
Atemberaubender Blick auf den Atlantik aus dem Fenster der Master Suite von Sir Richard Bransons privater Luxus-Insel Necker Island. (Fotos: Virgin Limited Edition)

Vor zwei Jahren ereignete sich auf der Privatinsel Necker Island, die dem britischen Milliardär Richard Branson gehört, ein verheerender Brand. Nach Angaben des Besitzers der Virgin Group wurde die Insel dabei völlig zerstört. Auslöser für den Brand auf der Luxus-Insel war der Hurricane Irene. Ein Blitz schlug in das Haupthaus ein und ließ es in Fallem aufgehen. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich etwa 20 Personen in den Haus auf, darunter auch Schauspielerin Kate Winslet mit Kindern sowie Mutter und Tochter des Multimilliardärs. Laut Branson wurde die Insel nun wieder in den Zustand von vor dem Brand versetzt und kann ab sofort wieder von Gästen gebucht werden. Branson vermietet seine Privatinsel im Rahmen der Virgin Limited Edition an wohlhabende Gäste aus aller Welt.

Bransons Luxus-Insel ist wieder aufgebaut

Branson ließ Necker Island nicht nur wieder aufbauen, es gab auch das eine oder andere Upgrade auf dem luxuriösen Eiland. Die Perle Necker Islands ist die rund 140 m² große Master Suite, von der aus man einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik und die umliegenden Inseln genießen kann. Neu in der Master Suite von Necker Island sind ein Jacuzzi und eine voll ausgestattete Küche mit einem mit allerlei kulinarischen Genüssen gefüllter Kühlschrank, sollte man auf der großen Terrasse sitzend doch mal Hunger auf einen Snack bekommen.

Neben der exotischen Landschaft und den luxuriösen Suiten bietet das neue Necker Island einen großen Pool, ein eigenes Outdoor-Spa sowie zwei brandneue Tennisplätze. Nach wie vor kann Sir Richard Bransons Luxus-Insel auch komplett durch Gruppen belegt werden. Wer zum Beispiel seine Traumhochzeit inklusive Gästen auf Necker Island feiern möchte, muss pro Nacht mit rund 46.000 Euro kalkulieren. In dem Preis ist die Unterbringung von bis zu 30 Gästen enthalten. Optional kann Bransons Luxus-Katamaran „Necker Belle“ gechartert werden, der vor Necker Island vor Anker liegt. Der Preis pro Woche liegt inklusive Crew und Verpflegung bei 110.000 US-Dollar (umgerechnet rund 83.000 Euro).

Das Luxus-Reiseziel der Reichen und Schönen

Necker Island gehört zu den beliebtesten Reisezielen der internationalen Prominenz aus Film, Politik, Sport und Industrie, die vor allem die Privatsphäre auf der Luxus-Insel schätzt. In das Gästebuch haben sich schon Größen wie Oprah Winfrey, Prinzessin Diana und Prinz Charles, Nelson Mandela, Steven Spielberg und George Michael eingetragen. 2011 bot Branson seinem engen Freund Prinz William und seiner Frau Kate an, ihre Flitterwochen auf der Insel zu verbringen. Nach dem Wiederaufbau von Necker Island dürften noch die eine oder andere Seite mit internationaler Prominenz hinzukommen.

Branson kaufte die Insel, die zu den British Virgin Islands gehört, 1979 im Alter von gerade mal 28 Jahren. Gerüchten zufolge zahlte er gerade mal 180.000 US-Dollar für die Trauminsel. Er erhielt allerdings die Auflage, innerhalb von nur fünf Jahren ein Luxus-Resort auf Necker Island zu bauen, ansonsten wäre die Insel an die Regierung zurückgefallen. Der Multimilliardär investierte 10 Millionen US-Dollar in den Bau. Heute hat die Insel einen Wert von schätzungsweise 60 Millionen US-Dollar. Branson bezeichnet sie als “bestes Investment”, das er je getätigt habe. Necker Island feiert im September 2013 Neueröffnung.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

Kommentare sind geschlossen.