Aston Martin One-77: Exklusiver Brite im Video

von Oliver Karthaus am 9. März 2010 in Luxus-Autos geschrieben.
Der One-77 ist das bislang teuerste und schnellste Auto von Aston Martin. Wer eines der 77 Exemplare besitzen möchte, muss ca. 1,5 Mio. Euro locker machen. (Foto: © Aston Martin).
Der One-77 ist das bislang teuerste und schnellste Auto von Aston Martin. Wer eines der 77 Exemplare besitzen möchte, muss ca. 1,5 Mio. Euro locker machen. (Foto: © Aston Martin).

Im vergangenen Jahr präsentierte Autobauer Aston Martin im Rahmen des Genfer Autosalons den streng limitierten Sportwagen One-77. Der komplett in Handarbeit gefertigte One-77 leistet mit seinem 7,3 Liter-V12-Aggregat mehr als 700 PS. Der Motor des rund 1,5 Millionen Euro teuren Sportlers basiert auf dem Zwölfzylinder aus dem Aston Martin DBS, DB9 und V12 Vantage. Die Motorenschmiede Cosworth hat den Hubraum für den One-77 von 6,0 auf 7,3 Liter erhöht. Jedes “Pferd” muss gerade mal 2 Kilogramm über den Asphalt bewegen, was für ordentliche Vortrieb sorgt. Neben den inneren können aber auch die äußeren Werte überzeugen: Das Chassis des One-77 besteht komplett aus Kohlefaser und ist damit ultraleicht. Ein Blickfang sind auch die einzigartigen Flügeltüren und die riesigen Lufteinlässe an der Frontpartie des streng auf 77 Exemplare limitierten Traumwagens.

Nur 77 Exemplare gebaut

Besser als die rohen technischen Daten sprechen aber bewegte Bilder inklusive Sound für den Aston Martin One-77. Unten können Sie sich das beeindruckende Video einer Testfahrt mit dem Geschoss von der Insel ansehen. Wir empfehlen ausnahmsweise mal die Boxen bis zum Anschlag aufzudrehen und den satten Sound des V12-Motors zu genießen. Mehr Infos zum One-77 gibt es hier.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

Kommentare sind geschlossen.