Kim Schmitz kauft 15 Millionen Chrisco Mansion

von Oliver Karthaus am 15. Februar 2010 in Luxus-Immobilien geschrieben.
Der aus Deutschland stammende Internet-Unternehmer Kim
Der aus Deutschland stammende Internet-Unternehmer Kim "Kimble" Schmitz hat in Neuseeland das luxuriöse Chrisco Mansion für 15 Millionen Euro gekauft.

In den 90er-Jahren war der 1974 geborene Hacker und Unternehmer Kim Schmitz (“Kimble”) wegen seines ausschweifenden Lebensstils, der Millionen verschlang, regelmäßig in der Presse vertreten. Zu Zeiten der New Economy-Blase gründete Schmitz in München die Firma DataProtect, die er schließlich zu 80 Prozent für eine unbekannte Summe an den TÜV Rheinland verkaufte. Das Unternehmen meldete im Jahr 2001 Konkurs an. Kimble sorgte immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen für Aufsehen. So setzte er beispielsweise eine Belohnung auf den Top- Terroristen Osama Bin Laden aus und gab an, mit dem FBI zusammenzuarbeiten. Später stellte sich jedoch heraus, dass Internet-Unternehmer Schmitz noch nicht einmal über die ausgelobte Belohnung verfügt hätte.

Chrisco Mansion – das größte Anwesen Neuseelands

Im Jahr 2001 wollte Schmitz dem angeschlagenenen Unternehmen letsbuyit.com mit einer hohen Geldsummer aus einem Engpass helfen. Die Investition wurde nie getätigt. Im Februar 2002 wurde Schmitz in Thailand verhaftet und kurz darauf in Deutschland wegen Insiderhandels zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung und 100.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Sein Vorstrafenregister ist lang: So wurde er mittlerweile wegen Computerbetrugs, Bandenhelerei und Kapitalanlagebetrugs verurteilt. Nachdem Kim Schmitz einige Jahre von der Bildfläche verschwunden war, sorgte er in den vergangenen Jahren wieder für Schlagzeilen.

Laut einem Bericht des “NZ Herald” aus dem Jahr 2010, hat sich Schmitz das teuerste Anwesen Neuseelands gekauft. Wie heute im Jahr 2012 bekannt ist, unterzeichnete Schmitz lediglich einen Mietvertrag für das Anwesen mit einer Option auf den späteren Kauf. Das Chrisco Mansion soll einen Wert von rund 15 Millionen Euro (30 Millionen NZD) haben. Zu dem Haus gehört ein beachtliches Stück Land mit einer Gesamtfläche von über 22 Hektar. Es ist mehreren Quellen zufolge das größte Haus Neuseelands. Das Chrisco Mansion liegt im Norden von Auckland inmitten einer beeindruckenden Landschaft mit Wäldern und Seen. Das Haus wurde 2006 fertiggestellt und bietet sechs Schlafzimmer, einen Tennisplatz, einen großen Pool sowie ein großes, tropisches Aquarium. Fotos des luxuriösen Chrisco Mansion sowie eine detaillierte Beschreibung gibt es hier.

Aktuell sitzt Kim Schmitz in Neuseeland in Haft. Mit seinem Unternehmen Megaupload soll er massenweise Urheberrechtsverletzungen begangen haben. Ein Verfahren soll darüber entscheiden, ob Schmitz an die USA ausgeliefert wird, wo mehrere Rechteinhaber Klagen gegen ihn eingereicht haben. Das Vermögen des umtriebigen Online-Unternehmers wurde von den Behörden eingefroren.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

Kommentare sind geschlossen.