PickFair-Villa: Ein Stück Hollywood-Geschichte

von Oliver Karthaus am 15. September 2008 in Luxus-Immobilien geschrieben.

Pickfair Luxus-Immobilie Hollywood Beverly Hills

In der vergangenen Woche ist ein echtes Schmuckstück im Format der Villa La Leopolda auf den US-Immobilienmarkt gekommen. Die Villa mit dem bekannten Namen PickFair am Summit Drive in Beverly Hills ist eine echte Berühmtheit unter den amerikanischen Immobilien und ein Urgestein in den Hügeln von Los Angeles. Zu einem Preis von 60.000.000 US-Dollar möchte der aktuelle Besitzer Corry Hong das rund 2.400 m² große Anwesen im Format eines Hotels verkaufen. Die Geschichte der PickFair-Villa geht zurück bis ins Jahr 1920. Damals wurde die Villa von der Stummfilm-Schauspielerin Mary Pickford und ihrem Ehemann, dem Schauspieler und Autor Douglas Fairbanks, für 35.000 US-Dollar gekauft. Damals umfasste das Grundstück noch etwa 60.000 m², allerdings war die heutige Villa damals nur eine Jagdhütte und in der Umgebung befand sich nichts außer Wald. Das Ehepaar wandelte die Hütte in eine ansehnliche Villa mit 22 Zimmern, Dachterrasse und einem weitläufigen Garten um. In den 20er-Jahren gehörte die PickFair-Villa zu den Orten, wo sich Menschen aus Königshäusern, Politik und Show-Business trafen. In den 30er-Jahren wurde die PickFair von Architekt Wallace Neef um zwei Flügel erweitert. Die Villa verfügte nun über 42 Zimmer. 1980 wurde das Haus vom Inhaber des Basketball-Teams der Los Angeles Lakers, Jerry Buss, für rund 5,4 Millionen US-Dollar gekauft. 1988 wechselte die Villa abermals ihren Besitzer: Der israelische Geschäftsmann Meshulam Riklis und seine Frau kauften die PickFair für rund 6,7 Millionen US-Dollar.

Als das Paar die Villa von Grund auf renovieren wollte, entdeckte es, dass die Grundpfeiler der PickFair bereits von Termiten zerfressen wurden. Sie ließen das legendäre Gebäude komplett abreißen, was zu zahlreichen Protesten führte, da ein echtes Stück Hollywood-Geschichte in Schutt und Asche gelegt wurde. Das Paar ließ die Villa komplett neu aufbauen. 2005 wurde die PickFair dann wegen der Scheidung des Paars erneut verkauft. Diesmal ging die Villa für rund 17,7 Millionen US-Dollar an den heutigen Besitzer, den Koreaner Corry Hong. Hong baute die Villa auf die Größe eines Hotels aus. Ganze 17 Schlafzimmer und 30 Badezimmer hat die PickFair heute zu bieten. Zu den weiteren Annehmlichkeiten gehört eine eigene Bücherei, Büros, ein Fitness-Center, ein Kino für 12 oder mehr Personen, ein Indoor-Spa, ein Weinkeller, eine eigene Disco sowie ein Fahrstuhl und eine Tiefgarage für bis zu 18 Autos. Hong möchte die imposante Villa jetzt für rund 60 Millionen US-Dollar verkaufen. In Zeiten der amerikanischen Immobilienkrise eine beachtliche Summe.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Andere Leser interessierten sich auch für: