Luxus-Schokolade immer beliebter

von Oliver Karthaus am 5. September 2008 in Genießer & Gourmet geschrieben.

In Deutschland wird Luxus-Schokolade immer beliebter, das spiegelt sich nicht zuletzt in den hunderten Chocolaterien wider, die in letzten Jahren hierzulande eröffnet wurden. Oft handelt es sich bei diesem Geschäften um kleine, aber mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Läden, in denen die ausgefallene Tafel Schokolade durchaus sechs Euro kosten kann. Mittlerweile gibt es in fast jeder größeren Stadt eine Chocolaterie, die entweder vor Ort selbst produziert oder die Produkte von ausgewählten Herstellern bezieht. Die Schokoladenindustrie musste sich etwas Neues einfallen lassen, denn auch wenn sich jeder Bürger in Deutschland durchschnittlich 90 Tafeln Schokolade im Jahr gönnt, ließen sich die Umsätze (derzeit rund 4,7 Milliarden Euro jährlich) kaum steigern – was nicht zuletzt an den Diskussionen über eine gesunde Ernährung und das stetig steigende Übergewicht der Deutschen liegt. Eine attraktive Möglichkeit ist die Luxus-Schokolade, denn immer mehr Kunden schwören auf hochwertige Qualität und geben dafür gerne mehr Geld aus. Das weiß auch der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé, der sein Gewinnwachstum in diesem Bereich noch steigern will und im kommenden Jahr eigens ein Forschungsinstitut zur Entwicklung von Luxusschokolade eröffnen will.

Die vergleichsweise hohen Preise sind der Branche zufolge keine Abschreckung für die Kunden. Hans Strohmaier, Geschäftsführer des Süßwarenhandelsverbandes Sweets Global Network in München, erklärt, dass ihre Kunden vor allem Schokoladenliebhaber sind, die ein echtes Genusserlebnis haben möchten und für dieses Niveau gerne mehr Geld ausgeben. Einen richtigen Aufschwung hat die Schokoladenindustrie vor einigen Jahren durch den Kinofilm “Chocolat” mit Juliette Binoche in der Hauptrolle bekommen, viele Kinobesucher hatten nach dem Film richtig Lust auf Schokolade und diese auch beibehalten. In Gourmet-Kreisen gehört ein profundes Wissen über Schokoladensorten und Kakaobohnen inzwischen schon fast zum guten Ton. Die Auswahl ist auch riesig und reicht von Sauerkirsch-Chili über Hot Grenadine bis hin zu Sellerie-Portwein oder Bergkäse-Schokolade, was wohl nur besonders Neugierige probieren.

In der Chocolaterie in Gießen z.B. werden die süßen Köstlichkeiten direkt vor Ort von Hand gefertigt, hier haben die Kunden eine große Auswahl und können auch mal außergewöhnliche Geschmacksrichtungen probieren. Im zugehörigen Cafe darrf man sich gerne auch von der heißen Trinkschokolade oder anderen Kaffeespezialitäten überzeugen. Interessierten Kunden werden zudem Seminare zur Kunst des Chocolatiers und der Trüffelherstellung angeboten. Auch in anderen Chocolaterien gibt es immer wieder Veranstaltungen rund um das Thema Schokolade. Die Chocolaterie im Gasthaus zur Burg von Eva Heß in Dilsburg kann z.B. auch für private oder Firmenfeiern gebucht werden, auf Anfrage gibt es auch hier Seminare und andere Events.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

Ein Kommentar

  1. Chocolate Salon: Luxus-Schokolade hautnah - Luxusblogger.de - Luxusreisen, Luxusimmobilien schrieb am 6.Oktober 2008:

    […] Luxus bei Vodafone: P’9521 – Das Porsche-HandyThe Universe: Künstliches Inselparadies in DubaiHandy: Samsung SGH-U600 Black Gold EditionDonald Trump stellt neue Luxushotels vorStabile Preise für Bordeaux-Weine bei Sotheby’sFazioli-Pianos: Qualität hat ihren PreisLuxus-Tipps: Small Luxury Hotels of the WorldLuxus Mineralwasser: Bling H2o, Finé, 420 BelowBarbara Butlers Traumhäuser für KinderLuxus-Schokolade immer beliebter […]