Luxus Mineralwasser: Bling H2o, Finé, 420 Below

von Oliver Karthaus am 18. Juni 2008 in Genießer & Gourmet geschrieben.

Luxus Mineralwasser: BlingH2OÜber kaum einen Luxusartikel wurde in der letzten Zeit in den Medien und inbesondere im TV so viel berichtet, wie über die teuren Mineralwasser, die so klangvolle Namen wie Bling H2o, 420 Below, Heartsease oder Finé tragen und die vornehmlich von den Stars und Sternchen konsumiert werden. Die Flaschen der Edelwasser haben so gut wie nichts mehr mit einer normalen Mineralwasserflasche aus dem Getränkemarkt um die Ecke gemein. Durchsichtig und einfach ist absolut out: Die meisten Flaschen sind kleine Kunstwerke, die in ansprechenden Farben gehalten und zum Teil sogar mit Swarovski- Kristallen verziert sind. Das Auge trinkt schließlich mit. Die Luxus Mineralwasser kommen aus den entlegensten Regionen der Erde, aus geschützten Ökosystemen oder direkt aus den Tiefen eines Vulkans. Ökologisch gesehen sind die Mineralwasser ein Graus, schließlich wurden sie oft um die halbe Welt geflogen, was nicht gerade eine positive Ökobilanz ergibt. Das wohl bekannteste Edelwasser ist Bling H2o. Die Flaschen erinnern von der Form her an eine Weinflasche, die optische Gestaltung an feinsten Champagner. Aber nicht nur das Äußere ist Luxus pur, auch der Inhalt, das Wasser, hat einiges zu bieten. So findet sich in den Flaschen von Bling H2o ausschließlich Tennessee-Wasser, das nicht weniger als neunmal gefiltert wurde, bevor es schließlich in die Edelflaschen abgefüllt wurde. Das lässt man sich natürlich auch sehr gut bezahlen: Eine 0,75 Liter Flasche gibt es ab 45 Euro. Mittlerweile gibt es zig verschiedene Flaschen-Designs von Bling H2o, von “New Purple Rain” über “Go Green” bis hin zu limitierten Editionen.

Finé: Hydrothermales Wasser aus Japan

Ein weiteres Luxus Wasser kommt aus einer unterirdischen, heißen Quelle aus Japan. Die 600 Meter unter einem Berg gelegene Quelle, aus der das Edelwasser Finé entspringt, ist mittels einer Druckkammer komplett vor äußeren Einflüssen geschützt. Schadstoffe kommen so erst gar nicht mit dem Wasser in Kontakt und es kann praktisch keine Verunreinigung stattfinden. Das Besondere an Finé ist der hohe Gehalt an Silicium. Das Wasser soll optimal zu japanischen Speisen wie Teiyaki oder Sushi passen. Der Preis ist im Vergleich zu Bling H2o durchaus niedrig, was aber auch an den nicht vorhandenen Swarovski-Kristallen liegen mag: Eine Flasche mit 720 ml gibt es im Handel schon für rund 5 Euro.

Voss: Aus einem Gletscher Norwegens auf den Tisch

Das Edelwasser Voss kennt man von der Getränkekarte vieler Luxushotels. Die ansprechend gestaltete Flasche, die übrigens von Neil Kraft, dem ehemaligen Chefdesigner von Calvin Klein gestaltet wurde, enthält Wasser, das aus einem Gletscher in Norwegen entspringt. Der Name ist gut gewählt: Das Wort Voss bedeutet übersetzt Wasserfall. Das Wasser ist durch das Eis und den Fels des Gletschers geschützt und Natur pur. Voss gibt es ohne und mit Kohlensäure. Lediglich 22 mg gelöste Stoffe befinden sich pro Liter im Voss-Wasser, was zu einem der reinsten Wasser der Erde macht. Eine Glasflasche mit Kohlensäure mit 800 ml Inhalt kostet ca. 3,50 Euro. Im Hotel kann eine kleine Flasche Voss mit 375 ml auch schon mal 20 Euro kosten.

Heartsease: Wasser aus Wales

Der Namensgeber für das Edelwasser aus Wales ist ein kleines Stiefmütterchen, das gegen Liebeskummer helfen soll. Das purpur farbene Stiefmütterchen mit dem schönen Namen wächst hauptsächlich in der Region, in der auch das Wasser entspringt. Die Flasche von Heartsease ist natürlich auch in Purpur gehalten. Das Wasser, das gute Laune machen und gegen Liebeskummer helfen soll, gibt es sowohl mit als auch ohne Kohlensäure. Eine Flasche mit 0,33 Litern Inhalt gibt es für etwa 1,30 Euro im Handel.

420 Below: Seltenes Wasser aus Neuseeland

Das Wasser von der Südinsel Neuseelands hat den wohl weitesten Weg zurückgelegt, bis es schließlich auf den deutschen Tischen eingeschenkt werden kann. Das Luxus Mineralwasser entspringt einer erloschenen Vulkanformation. Das Wasser wird besonders wegen seines geringen Salzgehalts geschätzt. Aber nicht nur das Wasser ist besonders, sondern auch die Flasche: Die schwere Glasflasche von 420 Below erinnert ein wenig an eine Lavalampe und gehört absolut nicht in den Glascontainer. Besonders wegen der weiten Reise und der geringen Mengen, die von 420 Below produziert werden, ist das Wasser nur schwer in Deutschland zu bekommen. Eine Flasche mit 0,85 Litern 420 Below kostet rund 12 Euro.

Autor
Oliver Karthaus ist Gründer und Chefredakteur des 2006 gestarteten Luxus-Magazins Luxusblogger.de. Der erfolgreiche Entrepreneur (ging mit seinem Unternehmen schon 1996 online und führt heute u.a. mehrere erfolgreiche Online-Magazine) schreibt vor allem über luxuriöse Autos und Immobilien.
Newsletter abonnieren:
Andere Leser interessierten sich auch für:

2 Kommentare

  1. “Tasmanian Rain”: Luxus-Wasser aus Tasmanien - Luxusblogger.de - Luxusreisen, Luxusimmobilien und mehr Luxus schrieb am 15.September 2008:

    […] Qualität hat ihren PreisLuxus-Tipps: Small Luxury Hotels of the WorldLuxus Mineralwasser: Bling H2o, Finé, 420 BelowBarbara Butlers Traumhäuser für […]


  2. Peter schrieb am 12.April 2011:

    Na, wer unbedingt sein Geld für sowas Sinnloses wie vermeintliches “Edelwasser” ausgeben zu müssen meint, soll das tun. Die Dummen werden eben nicht weniger auf dieser Welt! :-)